Darf man Pilze aufwärmen?

Wer kennt nicht den warnenden Zeigefinger in der Küche „Pilze aufwärmen darf man nicht!“. Doch ist das überhaupt richtig oder ist es ein weitverbreiteter Irrtum?

Speisepilze darf man grundsätzlich nicht roh verzehren, denn auch die köstlichsten und edelsten Pilze sind in rohem Zustand ungenießbar und können zu Symptomen wie Durchfall und Erbrechen führen.

Es gibt eine Ausnahme: Champignons. Die Zuchtpilze kann man problemlos roh essen. Roh haben sie ein ganz besonderes Aroma, insbesondere braune Champignons bzw. Steinchampignons, und sie schmecken köstlich in Salaten oder als dekorative Beilage auf verschiedenen Gerichten. Alle anderen Speisepilze, ob Steinpilze, Maronen, Pfifferlinge oder Shiitake, müssen vor dem Verzehr gut durchgegart werden.

Shiitake in der PfanneAls Regel kann man sich merken: Pilze sollten mindestesn 10 Minuten lang gegart werden, bevor man sich die Köstlichkeit schmecken lässt. Leider geht dies oft mit einem Verlust der knackigen Konsistenz einher, aber die Gesundheit sollte einem doch wichtiger sein. Auch beim abschmecken eines Gerichtes sollte man vorsichtig sein und warten, bis die Pilze ihren optimalen Garzustand erreicht haben.

Getrocknete Pilze werden unter fließendem Wasser abgewaschen und dann, je nach Sorte und Größe der getrockneten Pilzstücke, ca. 30-60 Minuten in Wasser eingeweicht. Nach dem Einweichen müssen auch getrocknete Pilze ca. 10 Minuten durchgegart werden!

Wenn Reste übrig sind – Darf man Pilze aufwärmen?

Da Pilze viel Eiweiß enthalten, sind sie ein guter Nährboden für Bakterien. Bakterien vermehren sich bekanntlich bei warmen Temperaturen. Allerdings werden die Bakterien beim ersten Erhitzen der Pilze bereits abgetötet. Wird der Rest der Pilzpfanne, -sauce oder -suppe gleich im Kühlschrank aufbewahrt, können sich kaum weitere Bakterien bilden und vermehren, da es zu kalt für diese ist. Das gekühlte Gericht muss beim zweiten Erwärmen wieder gut erhitzt und einige Minuten bei hoher Temperatur gegart werden, dann sind auch aufgewärmte Pilze erneut ein Hochgenuss!

Unser Fazit: Man darf Pilze aufwärmen, wenn man sie vorher gut gekühlt aufbewahrt hat und sie beim erneuten Erhitzen wieder gut durchgart.

Übrigens kann man Pilze auch zu Hause züchten – wir haben es mit Shiitake ausprobiert. Lest hier mehr dazu!

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.