Küchenklassiker im Kräuterbeet: Schnittlauch und Petersilie

Schnittlauch und Petersilie

Schnittlauch und Petersilie gehören in jeden Küchenkräutergarten, wie Salz und Pfeffer in jede Küche.

Am besten schmecken Schnittlauch und Petersilie frisch geerntet und genauso frisch verarbeitet im Salat, in Suppen oder anderen Gerichten. Die robusten Kräuter sind ganzjährig und wachsen bei guter Pflege auch im nächsten Jahr wieder.

Ein Tipp: Damit man immer genügend frische Kräuter zur Verfügung hat, sollte man Schnittlauch und Petersilie an mehreren Stellen im Garten pflanzen und sie zudem zeitversetzt aussäen oder pflanzen.

Petersilie im Kräutergarten

Petersilie benötigt einen nährstoffreichen Boden. Dort, wo die Petersilie gepflanzt oder gesät wird, sollte die Erde mit Kompost und Hornspänen angereichert werden, um ein gutes Wachstum sicherzustellen.

Petersilie kann entweder bereits gepflanzt werden oder man sät das Kraut aus. Das Küchenkraut wächst relativ langsam, weshalb bei der Aussaat etwas Geduld gefragt ist. Man sät bereits im Frühjahr, für ein üppiges Wachstum. Allerdings empfiehlt es sich die Petersilie in Töpfen im (Gewächs-)Haus vorzuziehen und die Jungpflanzen dann im März zu vereinzeln und ins Gartenbeet zu pflanzen. Kürzt man die Wurzel etwas ein, wächst die Pflanze kräftiger.

Ab März kann die Petersilie direkt gesät werden, entweder im Topf oder im Beet. Der Standort sollte dabei hell, aber nicht zu sonnig sein. Ganz wichtig bei Petersilie ist, dass sich keine Staunässe bildet. Bei zu viel Nässe geht die Pflanze ein.

Tipp: Petersilie verträgt sich zumeist nicht mit sich selbst, daher wird sie jedes Jahr an einen anderen Platz gepflanzt. Für Topfpflanzen heißt das: Wenn die Petersilie im Folgejahr nicht mehr (gut) weiterwächst, muss das Substrat komplett ausgetauscht werden und es kann frisch ausgesät werden oder, wer schneller ernten will, kauft eine neue Pflanze in der Gärtnerei. Kräutertöpfchen aus dem Supermarkt lassen sich in der Regel nicht gut weiterziehen, da sie dafür gezüchtet wurden, in der Küche als Gewürzkraut verwendet zu werden, aber nicht im Kräuterbeet lange Zeit weiter zu wachsen.

Im Winter braucht die Petersilie im Garten einen wärmenden Schutz, damit sie auch im Frühjahr wieder austreibt. Ein Vlies oder eine Schicht Reisig sind dabei hilfreich. Zuvor wird das Küchenkraut zurückgeschnitten. Petersilie im Topf wächst auch im Winter weiter, wenn sie hell und frostfrei steht, bspw. auf dem Balkon oder im Gewächshaus.

Petersilie im Kräuterbeet

Schnittlauch im Kräutergarten

Bei Schnittlauch gibt es im Winter etwas Wichtiges zu beachten: Der Wurzelballen muss gefrieren, damit das Kraut im nächsten Jahr wieder austreibt und kräftig weiterwächst. In Gegenden, in welchen es im Winter nur selten gefriert, kann man daher den Schnittlauch mitsamt Wurzelballen ausgraben und ihn schräg im Kräuterbeet liegen lassen. So gefriert der Wurzelballen schon bei knappen Temperaturen unter Null, auch wenn es keinen durchdringenden Bodenfrost gibt. Im Frühjahr wird der Schnittlauch dann wieder eingepflanzt. Das kann an der gleichen Stelle geschehen, wo er bereits im Vorjahr wuchs. Will man den Schnittlauch vermehren, wird der Wurzelballen geteilt und im Abstand von ca. 20 cm im Beet eingepflanzt.

Ausgesät werden kann Schnittlauch ab März direkt im Gartenbeet. Ein Vlies als Kälteschutz beschleunigt das Wachstum.

Tipp: Schnittlauch verträgt es nicht, wenn er zu radikal abgeerntet wird. Mehr als zwei Drittel pro Pflanze dürfen nicht abgeschnitten werden, sonst geht die Pflanze ein. Daher ist es empfehlenswert, Schnittlauch an mehreren Stellen im Gartenbeet wachsen zu lassen, um immer ausreichen Kraut für die Küche zu haben.

Das würzige Küchenkraut mag es hell und sonnig. Der Boden kann bei Bedarf mit Kompost angereichert werden. Im Sommer fängt der Schnittlauch an zu blühen. Das sollte man ihm ruhig zugestehen, denn dadurch bildet er Samen, die sich im Garten verteilen und damit zu neuen Pflanzen heranwachsen. Außerdem sind die schönen Blüten essbar!

Mehr dazu: Schnittlauchblüten – die essbaren Schönheiten

Schnittlauch Kräuterschere

 

Mein Tipp für frische Kräuter
Kennt ihr mich schon als MISS GREENBALL? Bei mir gibt Küchenkräuter-Seedballs, die ihr im ganzjährig im Gewächshaus oder auf der Fensterbank pflanzen könnt. Die Mischung Küchenkräuter setzt sich zusammen aus Petersilie, Schnittlauch und Rukola.

Seedballs Küchenkräuter Petersilie, Schnittlauch und Rukola

Und übrigens: die Seedballs gibt es auch einzeln zu kaufen: Deine individuelle Mischung – Einzelsorten zum selber Mixen!

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Gemüsegarten gärtnere und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *