Erdbeeren und Blattläuse – eine unangenehme Kombination!

Erdbeeren und Blattläuse

Sie scheinen sich magisch anzuziehen: Erdbeeren und Blattläuse sind eine ärgerliche Kombination, aber mit Sicherheit nicht ausweglos!

Die Erdbeersaison ist in vollem Gange und es gibt kaum etwas besseres, als schon zum Frühstück die saftigen Früchtchen zu ernten und mit Müsli oder Joghurt zu genießen. Oder einfach pur – herrlich! Frisch gepflückt und von der Sonne gewärmt, so schmecken sie am besten.

In meinem Naschgarten dürfen Erdbeeren daher auf keinen Fall fehlen. Ärgerlich ist es nur, wenn die Pflanzen voll sind mit lästigen Blattläusen.

Erdbeeren im Müsli

Einige Hausmittel gegen Blattläuse sollte man aber nicht in Verbindung mit Nutzpflanzen anwenden, wie bspw. Zigarettenstummel oder Spüli im Gießwasser.

Blattläuse sind erstmal nicht ganz so schlimm, wie man das vielleicht zunächst annimmt. Sie schädigen die Pflanzen weit weniger als andere Plagegeister. Dennoch sollte man etwas gegen sie unternehmen, insbesondere dann, wenn es um so köstliche Früchtchen geht wie Erdbeeren aus dem eigenen Garten. Es gibt verschiedene einfache Methoden, um der Plage entgegenzuwirken.

Blattläuse an Erdbeeren

Erdbeeren und Blattläuse – so vertreibt man die ungebetenen Gäste ganz natürlich!

Beim ersten Anzeichen von Blattläusen greift man ganz einfach zu Gartenhandschuhen und streift damit die Blattläuse mit der Hand ab. Bei geringem Befall ist die Plage innerhalb weniger Minuten eingedämmt. Alle paar Tage wieder kontrollieren und bei Bedarf die kleinen Tierchen erneut abstreifen.

Bei größerem Befall gibt es erstmal eine kräftige Dusche von oben. Am besten mit einem Gartenschlauch, der ordentlich Druck abgibt. Damit werden die Blattläuse zum Großteil abgewaschen. Der Rest wird wieder per Hand abgestreift.

Wenn die Erdbeerpflanzen noch keine Blüten und Früchte tragen, kann auch eine Wasser-Spüli-Mischung oder eine Rapsöl-Wasser-Mischung helfen. Dazu wird ein Spritzer Spüli oder ein paar Tropfen Rapsöl in eine Sprühflasche gegeben, mit Wasser verdünnt und die Pflanze kräftig eingesprüht. Die Blattunterseiten dabei nicht vergessen! Das sollte man aber nicht mehr machen, wenn die Pflanze bereits Blüten oder gar Früchte trägt.

Zur Vorbeugung empfehle ich Knoblauchzehen zwischen die Pflanzen zu stecken und Kapuzinerkresse sowie Lavendel in die Nähe der Erdbeerreihen zu pflanzen. Der Geruch vertreibt Blattläuse und Ameisen. Das wirkt vorbeugend, so dass es gar nicht erst zu einem Befall kommen sollte.

Übrigens: Ameisen sind ein Zeichen für Blattläuse! Sie bilden mit den kleinen Plagegeistern eine Symbiose. Die Ameisen „beschützen“ ihre Blattläuse, um sie dann zu melken. Dort wo also viele Ameisen auf den Pflanzen rumlaufen, wird man mit Sicherheit auch eine Menge Blattläuse finden.

 

Weitere Methoden gegen Blattläuse & Co.:
Knoblauchsud gegen Blattläuse herstellen
Was hilft gegen Blattläuse? – 6 natürliche Tipps
Rapsöl gegen Blattläuse – natürliches Insektizid für Gemüsepflanzen
Nützlinge gegen Schädlinge – natürliche Maßnahmen für den Pflanzenschutz
Brühe aus Ackerschachtelhalm gegen Mehltau
Insektenhotel – Ein Hotel für Nützlinge im Garten
5 Tipps gegen Mehltau
Echter Mehltau erfolgreich mit Milch bekämpft

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.