Essbare Blüten: Blühender Rucola – eine zarte Delikatesse

Rucola Essbare Blüten - blühender Rucola

Es gibt zahlreiche essbare Blüten, doch wusstet ihr, dass blühender Rucola auch dazu gehört?

Wenn der Rucola zu blühen beginnt ist die Freude meistens gar nicht so groß. Denn dann wachsen keine zarten neuen Blätter mehr nach, die ja der eigentliche Zweck beim Anbau von Rucola sind. Die gute Nachricht aber ist: Nicht nur die Blätter schmecken vorzüglich, auch die Blüten sind eine kleine Delikatesse!

Die Blüten des Rucola sind zierlich. Vier längliche, fast weiße Blätter, mit einer dunklen schmalen Färbung in der Mitte sitzen am oberen Ende eines Stängels und bilden die Blüte. Manchmal sind es zwei oder drei Blüten, manchmal auch nur eine Einzelne. Anstatt sie abzuschneiden und auf den Kompost zu werfen, solltet ihr sie beim nächsten Mal einfach abknipsen und kosten. Sie schmecken leicht süß und haben ein zartes Aroma nach – wen wundert es – Rucola. Über einen Salat gestreut oder auf einem Brot mit leckerem Frischkäse oder anderen (am liebsten selbstgemachten) Aufstrichen sieht blühender Rucola nicht nur toll aus sondern schmeckt auch noch schön würzig!

Essbare Blüten blühender Rucola

Blühender Rucola – nicht abschneiden sondern aussamen lassen!

Wenn Rucola blüht wachsen, wie gesagt, keine jungen zarten Blätter mehr nach. Die Lebenszeit der Rucolapflanze geht zu Ende. Also bildet sie Samenstände, um sich zu vermehren. Überlässt man die Pflanze nun sich selbst, samt sie sich von ganz alleine aus. Wer also Platz im Beet oder im Balkonkasten hat, wartet einfach ab, bis die Samen auf die Erde fallen und kurze Zeit später neue Pflanzen entstehen. So setzt sich der Kreislauf fort.

Oder man sammelt die Samen, bewahrt sie auf und sät den Rucola dann ganz gezielt wieder im Topf aus. Die Samen befinden sich beim Rukola in länglichen Kapseln, die seitlich an einem zur Blüte gekommenen Stängel sitzen. Lasst sie abtrocknen, damit die Samen auch ausreifen. Die getrocknete Samenkapsel wird geöffnet und die runden Samenkörner entnommen. Erst wenn diese trocken sind, kann das Saatgut aufbewahrt werden.

Rucola Samen unreif in der Samenkapsel

Rucola Samen noch unreif in der Samenkapsel

Weitere Tipps zum Aufbewahren von Saatgut findet ihr in diesem Artikel: Lagerung von Saatgut – so funktioniert’s

Vielleicht interessieren euch auch noch diese essbaren Blüten:

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

4 Antworten

  1. Birgitt sagt:

    …und ich zupfe immer nur die Blättchen ab, liebe Sandra,
    ich wußte das tatsächlich nicht…obwohl ich doch noch essbare Blüten geschrieben habe, oder?…aber heute Abend gibt es Blüten aufs Brot, die sind ja direkt neben meinem Stuhl auf dem Balkon…danke für die Information -und für die Blüten auch,

    liebe Grüße Birgitt

  2. Liebe Sandra,
    das ist ja eine tolle Idee. Wir lieben essbare Blüten und probieren immer wieder gern neues aus. Rucolablüten haben wir bis jetzt noch nicht gegessen. Das werden wir doch glatt diese Saison mal austesten
    Liebe Grüße aus Ye Olde Kitchen
    Eva und Philipp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.