Fruchtig frischer Apfeltee | Rezepte aus dem Garten

Frisch fruchtiger Apfeltee

Das süße Aroma von Apfeltee passt so gut in den Herbst. Manchmal sind es eben die einfachen Dinge, die einem den Tag versüßen.

Ab dem Spätsommer werden Äpfel geerntet. In diesem Jahr sind es ganz besonders Viele. Sie schmecken so intensiv und fruchtig. Das liegt sicher an den vielen Sonnenstunden, die uns dieser Sommer beschert hat. Wir haben auf der Streuobstwiese einen großen Korb Äpfel gesammelt. Sie werden bei uns zu frisch gepresstem Apfelsaft und getrockneten Apfelringen verarbeitet. Ein paar Äpfel habe ich kleingeschnitten, getrocknet und verwende sie nun für erfrischenden Apfeltee. Kennt ihr das noch aus eurer Kindheit?

Äpfel von der Streuobstwiese

Süße Erfrischung

Wenn Äpfel getrocknet werden, verdunstet das in der Frucht enthaltene Wasser. Das ist bei normalen Kulturäpfeln mehr als 80 Prozent. Sie verlieren also an Volumen, gewinnen aber unglaublich an Aroma. Denn alle anderen Inhaltsstoffe bleiben bei schonender Trocknung erhalten. So ein Stück getrockneter Apfel schmeckt süß und intensiv wie ein kleines Bonbon. Deswegen schmecken auch die getrockneten Apfelringe so lecker.

Frisch fruchtiger Apfeltee

Frisch fruchtiger Apfeltee

Ich verwende zum Trocknen einen Dörrautomaten. Man kann die Äpfel aber auch im Backofen trocknen lassen. Dazu werden sie gewaschen, das Kerngehäuse entfernt und schließlich in kleine Stücke geschnitten. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Rost müssen die Apfelstücke bei 40-50°C mindestens 4-6 Stunden lang trocknen. Je größer die Stücke, desto länger dauert es. Lasst die Backofentür ein kleines Stück auf. Fertig sind sie, wenn sie sich ledrig anfühlen.

Mehr zum Thema „Dörren & Einkochen“ lest ihr hier nach.

In kleine Stücke geschnitten und getrocknet, ergänzen die Apfelstücke auch jedes Müsli oder ein wärmendes Porridge sehr gut. Oder es wird ein Tee daraus gemacht.

Frisch fruchtiger Apfeltee

Apfeltee – kalt oder warm?

Für eine Tasse Apfeltee verwende ich 1-2 Teelöffel getrocknete Apfelstückchen. Übrigens lasse ich die Schale – sofern es keine gespritzten Äpfel sind – dran. Darin stecken nämlich die besten Inhaltsstoffe! Das Trockenobst wird mit kochendem Wasser übergossen und darf 8-10 Minuten lang ziehen. Dann wird der Aufguss abgeseiht.

Den Apfeltee kann man sowohl warm als auch kalt genießen. Er ist ein echtes Erfrischungsgetränk und ein toller Durstlöscher. Wer möchte kann natürlich mit etwas Honig süßen oder mit etwas Zimt würzen. Ich mag ihn am liebsten pur mit seinem sanften, leicht süßen Apfelaroma. Aufbewahren kann man die Trockenobststückchen in einem luftdichten Gefäss.

Frisch fruchtiger Apfeltee

Lust auf Gartenpost?
Einmal im Monat verschicke ich meinen GRÜNELIEBE NEWSLETTER mit dem Neuesten vom Blog und meinen Gartentipps für den jeweiligen Monat.
Datenschutz

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

2 Antworten

  1. Jenny sagt:

    Hallo Sandra,
    Yeah, es gibt noch mindestens einen zweiten Garten in dem ein Teil der vergammelten Äpfel solch weiße Pocken haben. Was ist das? Und können diese Äpfel trotzdem im Beet bleiben oder auf den Kompost wandern? Oder sollten sie lieber richtig entsorgt werden?
    Sonnige Grüße, Jenny

    • Sandra sagt:

      Hallo Jenny,
      die Äpfel auf dem Bild liegen auf einer großen Streuobstwiese. Dort fallen viele Äpfel runter und bleiben für Wildtiere liegen. Meinst du die weißen Flecken auf den schon verfaulten Äpfeln im Hintergrund? Ich glaube das ist schon Schimmel. Grundsätzlich kann man Fallobst auf den Kompost werfen. Ich würde nicht zu viele Äpfel auf einmal nehmen und sie mit lockerem Material im Kompost vermischen. Dadurch kann die Luft besser zirkulieren und es fault nicht zu sehr. Im Beet würde ich die Äpfel (im eigenen Garten) nicht liegen lassen, damit sich kein Ungeziefer breit macht. Höchsten ein paar wenige für Vögel und Igel.
      Liebe Grüße, Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.