Gar nicht dufte – Warum wird mein Lavendel plattgedrückt?

Junger Lavendel plattgedrückt

Was ist denn da passiert – mein ganzer Lavendel ist plattgedrückt und regelrecht zerpflückt!

Die jungen Lavendelpflanzen habe ich fein säuberlich in das neu angelegte Vorgartenbeet gepflanzt. Sie haben lange Blütenansätze bekommen und ich habe mich jeden Tag darauf gefreut, dass sie bald herrlich blühen und ihren unvergleichlichen Duft verströmen.

Das mit dem herrlichen Duft hat sich wohl noch jemand gedacht und sich – vermutlich des Nachts – in meinen schönen jungen Lavendelpflanzen gerieben. Und zwar in der gesamten Pflanze. Nein, in den gesamten Pflanzen! Alle jungen Lavendelpflanzen waren plattgedrückt. So als ob sich jemand oder etwas mittig auf die Pflanze gelegt, sich gewälzt und sie zu allen Seiten zerdrückt hätte. Sie sind regelrecht aufgebrochen und zum Teil sogar abgerissen. Manche der Jungpflanzen waren gar nicht mehr zu retten. Nur die großen Pflanzen, die Innen schon verholzt sind, blieben verschont.

Lavendel plattgedrückt

Plattgedrückter Lavendel

Doch wer hat denn nun meinen Lavendel plattgedrückt?

Nach einigen Recherchen, Gesprächen und eigenen Vermutungen gehe ich davon aus, dass die Übeltäter Katzen sind. Es könnte auch ein Marder sein, aber definitiv gibt es hier in der Gegend einige freilaufende Katzen, die sich wohl des Nachts ein neues Parfum gönnen wollten.

Das ist wirklich ärgerlich, denn ich habe mich doch schon so auf die Lavendelblüte gefreut! Also habe ich die Pflanzen, die noch zu retten waren, mit einer Schnur zusammengebunden, sodass die Bruchstellen in der Mitte nicht weiter aufbrechen können und die Pflanzen wieder mehr Halt finden. Zudem habe ich in die Pflanzen jeweils ein kleines Gestell aus Bambusstöcken gesetzt, welches verhindern soll, dass die Übeltäter sich wieder in den Lavendel hineinlegen können.

Bambusgestell für Lavendel

Lavendel Gestänge für plattgedrückte Pflanzen

Und siehe da, es funktioniert! Auch einige Tage später sehen die Pflanzen mit ihren skurrilen Bambusgestellen immer noch prächtig aus. Schön ist anders, aber die Blüten öffnen sich langsam und die Vorfreude wächst.

Erfreut habe ich das Beet gleich um ein paar Steppen-Salbeipflanzen (Salvia nemorosa) ergänzt. Am nächsten Morgen … was sehe ich da! Jetzt haben sie auch meinen Salbei plattgedrückt und zerrupft …

 

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

5 Antworten

  1. Hey Sandra, ich mag Lavendel und Salbei auch total gern. Drücke die Daumen, dass alle Lavendelpflanzen mit deiner Bambushilfe weiter kräftig wachsen und blühen. Schon seltsam was des Nachts in deinem Vorgarten vor sich geht. VG Alexandra.

  2. Frank Pape sagt:

    Hallo Sandra..
    Hab die gleichen Erfahrungen gemacht,nicht nur mit Lavendel,bei mir mußten
    auch diverse Staudenpflanzen dran glauben.Der „Übeltäter“ war in meinem
    Fall ein Igel.
    Viele Grüße,Frank

  3. David sagt:

    Ja, auch Tiere lieben diese Pflanzen. Sie wissen auch, was gut ist 🙂

    Lavendel eignet sich hervorragend zur Aromatherapie und für Massageöle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.