Gartenarbeit mit dem Mond – Vollmond und abnehmender Mond

Bei der Gartenarbeit mit dem Mond macht man sich die vier Mondphasen zu Nutze: Was ist bei Vollmond und abnehmendem Mond im Garten zu tun?

Welchen Einfluss der Mond auf uns hat, haben wir euch bereits in diesem Artikel vorgestellt. Interessant ist für uns Hobbygärtner, wie der Mond das Gärtnern denn nun konkret beeinflusst. Wann sollte also was im Garten gemacht werden, damit die Pflanzen gut gedeihen und die Ernte reichhaltig ausfällt.

Nach dem Neumond und dem zunehmendem Mond folgen der Vollmond und der abnehmende Mond. Damit hat sich der Mondkreislauf geschlossen.

Gartenarbeit mit dem Mond – Der Vollmond

Bei Vollmond hat der Mond seine volle Kraft erreicht. In dieser Mondphase steht die Erde genau zwischen Mond und Sonne. Vollmond bedeutet aber nicht nur den Höhepunkt der Mondkraft sondern auch den Wechsel zwischen zunehmendem und abnehmendem Mond.

  • Für das Gärtnern bedeutet der Vollmond, dass alles in Saft und Kraft steht. Pflanzen und Bäume sollten bei Vollmond nicht beschnitten werden, da Verletzungen den Pflanzen sehr schaden können.
  • Die Ernte von Kräutern ist bei Vollmond besonders günstig, da sie jetzt ihre stärkste Heilkraft besitzen.
  • Bei Vollmond sollten Pflanzen gedüngt werden, da sie bei abnehmendem Mond den Dünger gut aufnehmen können.

Gartenarbeit mit dem Mond - Vollmond

Gartenarbeit mit dem Mond – Der abnehmende Mond

In dieser Mondphase vom Vollmond zum Neumond wandert der Mond zur Sonne hin. Wir sehen den Mond immer kleiner werden. Die Mondkräfte nehmen ab. Man sagt, dass die „Erde ausatmet“ und die Kräfte abwärts fließen.

  • Die abwärtsfließenden Kräfte sorgen für ein gutes Wurzelwachstum. Im Garten heißt das: Wurzelpflanzen säen, pflanzen und ernten. Für das Beschneiden von Bäumen und Sträuchern ist bei abnehmendem Mond der beste Zeitpunkt.
  • Der Boden nimmt Nährstoffe und Feuchtigkeit gut auf. Wer bei Vollmond versäumt hat zu düngen, kann dies zur Beginn der abnehmenden Mondphase nachholen.
  • Auch Unkräuter und Schädlinge lassen sich jetzt besser und langfristiger bekämpfen.
  • Übrigens lässt sich Gemüse, das bei abnehmendem Mond geerntet wird, lange und gut lagern.
  • Kompost kann jetzt gut an- bzw. umgesetzt werden. Kurz vor Neumond sollte Kompost in die Erde eingearbeitet werden.

 

Mehr zum Thema:

Gärtnern mit dem Mond – Die Kraft des Mondes nutzen

Die Kraft des Mondes im Garten – Neumond und zunehmender Mond

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Lass mich wissen was du denkst!