Gartenpicknick mit selbstgemachter Kräuterbutter | Rezepte aus dem Garten

Kräuterbutter zum Grillen selbstgemacht

Ein Picknick im Garten, dazu frisches Brot und selbstgemachte Kräuterbutter in vier verschiedenen Varianten.

Die Vögel zwitschern, die Pflanzen wachsen üppig, die Sonne scheint. Da muss man sich doch einfach eine Picknickdecke schnappen und sich mitten in den Garten legen. Wenn man dann noch ein paar Leckereien und gute Gesellschaft hat, ist das Sommerpicknick perfekt!

Garten im Mai

Sommerzeit ist Picknickzeit

Frisches Brot und selbstgemachte Kräuterbutter – so kann man es sich gut gehen lassen. Für mein kleines spontanes Picknick habe ich einen Streifzug durch den Kräutergarten gemacht. Ich habe alles gepflückt, was mir duftend unter die Finger kam. Kräuterbutter gehört einfach immer zum Sommer dazu. Zu jedem Grillabend oder zum Sommerpicknick ist eine Kräuterbutter schnell gemacht und kann immer wieder anders und lecker variiert werden. Aus dem Kräutergarten, der jetzt im Frühsommer in voller Vielfalt wächst, habe ich vier verschiedene Ideen für Kräuterbutter ausprobiert. Welche am besten schmeckt? Ich kann mich nicht entscheiden …

Vier mal selbstgemachte Kräuterbutter – vier mal anders

Für jede der vier Varianten verwende ich 125 g weiche Butter (ein halbes Päckchen) und etwa einen halben Teelöffel Salz.

Variante 1: Schnittlauchblüten

Der Schnittlauch blüht im Moment wunderschön. Habt ihr die Blüten schon mal in der Küche verwendet? Sie schmecken genau wie Schnittlauch nur mit einem leicht süßen Aroma. Und dazu sehen sie auch noch hübsch aus. Für die Butter habe ich vier bis fünf Blüten abgezupft und unter die Butter gemischt.

Schnittlauchblüten

Variante 2: Estragon, Salbei und Zitrone

Diese Variante ist wirklich etwas Spezielles. Den leicht nach Anis schmeckenden Estragon mag nicht jeder. In dieser Kräuterbutter kommen Estragon, Salbei und Zitrone richtig gut zur Geltung. Von den Kräutern habe ich jeweils eine kleine Hand voll Blätter abgezupft und klein gehackt. Zusammen mit 1 TL Zitronensaft und etwas getrockneter Chili werden die Kräuter gut mit der Butter vermischt.

Variante 3: Thymian und Pfeffer

Im Kräutergarten wächst ein herrlich duftender Zitronenthymian. Er hat ein intensives Aroma und eignet sich daher perfekt für eine Kräuterbutter. Etwa 4 bis 5 Stängel Zitronenthymian braucht man für diese Variante. Die kleinen Blätter werden abgezupft und zusammen mit grob gemahlenem Pfeffer unter die Butter gemischt. Da die Blätter des Thymians ohnehin recht klein sind, brauchen sie nicht gehackt werden.

Zitronenthymian

Variante 4: Die klassische Kräuterbutter

Die vierte Variante ist eine eher klassische Kräuterbutter. Dafür habe ich Schnittlauch, Petersilie, Schnittknoblauch, Rosmarin und rote Zwiebel fein gehackt, mit etwas Pfeffer gewürzt, und gut mit der Butter vermischt. Die Mengen könnt ihr ganz nach Geschmack selber variieren.

Bei allen Varianten auf keinen Fall das Salz vergessen. Denn das ist Geschmacksträger. Wer lieber auf Salz verzichtet, verwendet einfach mehr Kräuter, um das Aroma zu intensivieren.

Kräuterbutter für Picknick vier Varianten - Rezepte aus dem Garten

Kräuterbutter rollen, kühlen und genießen

Damit die Kräuterbutter auch wirklich schön gerollt aussieht, wird sie mit einem Löffel mittig auf einem Stück Frischhaltefolie verteilt. Dann wird sie fest zwischen der Folie zusammengedrückt und gleichmäßig gerollt. Die Rolle etwas glatt streichen und im Kühlschrank kalt und fest werden lassen. Kurz vor dem servieren raus nehmen, damit sie sich gut schneiden lässt. Am besten schmecken die Kräuterbuttervarianten zu frischem Brot oder gegrilltem Fleisch, Fisch oder Gemüse.

Tipp: Die Kräuterbutter lässt sich auch gut portionsweise einfrieren und bei Bedarf verwenden. Dafür kann man bspw. Eiswürfelbehälter verwenden.

Lust auf Gartenpost?
Einmal im Monat verschicke ich meinen GRÜNELIEBE NEWSLETTER mit dem Neuesten vom Blog und meinen Gartentipps für den jeweiligen Monat.
Datenschutz

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

6 Antworten

  1. die_birgitt sagt:

    …da bekomme ich gleich Appetit, liebe Sandra,
    das sieht so lecker aus…muß unbedingt bald mal wieder Kräuterbutter machen…Schnittlauchblüten esse ich sehr gerne, streue sie einfach aufs Käsebrot oder in den Gurkensalat…

    liebe Grüße Birgitt
    früher Erfreulichkeiten, jetzt die_birgitt

    • Sandra sagt:

      Liebe Birgitt,
      Schnittlauchblüten sind wirklich toll. Ich kann es kaum glauben, dass ich sie früher eher unbeachtet ließ. Ich streue sie auch gerne auf den Salat, aber in der Butter solltest du sie wirklich mal ausprobieren – passt ja auch gut zum Käsebrot :D
      Liebe Grüße, Sandra

  2. Antje sagt:

    Das ist eine tolle Idee für meinen Salbei, der dieses Jahr auf meinem Balkon sehr gut wächst. Am Wochenende habe ich meinen Rucola zu Rucolabutter verarbeitet. Die ist auch sehr lecker. Viele Grüße, Antje

    • Sandra sagt:

      Liebe Antje,
      Salbei wächst bei mir auch immer ganz toll. Meiner (im Garten) hat schon zweimal Frostschäden gehabt und er treibt doch immer wieder toll aus.
      Rucolabutter ist auch eine tolle Idee! Das schmeckt bestimmt sehr würzig.
      Viele Grüße
      Sandra

  3. Izabella sagt:

    Liebe Sandra,
    Tolle Rezepte! Ich liebe Butter! Und ich liebe Kräuterbutter! Dein Pin ist auf jeden Fall bei Pinterest gelandet – Ich hoffe das war ok?
    Viele Grüße, Izabella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.