Gemüsegarten im Mai – Gartenrundgang

Was tut sich eigentlich so in einem Gemüsegarten im Mai?

Mein Gemüsegarten befindet sich auf einem Acker. Die Bedingungen sind hier sicher etwas anders als in einem Gemüsegarten hinter dem eigenen Haus. Die Parzelle ist nur etwa 2-2,5 m breit und knapp 25 m lang. Rechts und links bauen die Gartennachbarn ihr Gemüse an. Es gibt keinen schützenden (oder störenden) Schatten. Die unterschiedlichen Sorten werden in Reihen gesät und gepflanzt. Es ist doch erstaunlich, welche Vielfalt auf diesem ‚kleinen‘ Stück Acker wächst.

In meiner Serie Neues vom Feld berichte ich regelmäßig, was sich auf dem Acker tut. Ihr erfahrt wie das Gemüse wächst, welche Arbeiten zu tun sind, wie man mit Unkraut und Schädlingen umgeht. Im Video seht ihr bei einem kleinen Gartenrundgang wie der Gemüsegarten im Mai aussieht. Im ersten (Kalender-)Monat auf dem Feld hat sich doch schon einiges getan.

Erst war es nur ein kahler Ackerboden. Nur wenige kleine Jungpflanzen guckten aus der Erde. Die ausgesäten Samen schlummerten noch im Boden. Aus Samen sind die ersten Jungpflanzen gewachsen. Aus den gesetzten Jungpflanzen sind richtige Salatköpfe oder kräftige Kohlpflanzen geworden. Bisher konnten nur die Radieschen geerntet werden, aber die Salate stehen auch schon in den Startlöchern. Und die ersten Schädlinge zeigen sich …

Gemüsegarten im Mai – die wichtigsten Gartenarbeiten

  • Nach den Eisheiligen Mitte des Monats kann die Gartensaison richtig starten! Vorgezogene Pflanzen aus dem Haus oder Frühbeet werden bis dahin richtig abgehärtet, indem die Pflanzen langsam an die Temperatur außen gewöhnt werden. Nach den Eisheiligen können die Pflanzen in das vorgesehen Beet gepflanzt werden.
  • Wer verträgt sich mit wem? Achtet darauf, welche Pflanzen sich gut miteinander vertragen und welche lieber nicht nebeneinander gepflanzt werden sollten.
  • Jungpflanzen und Aussaaten mit einem Vlies gegen Kälte, Wind, Regen und Fraßfeinde schützen.
  • Ab jetzt muss immer wieder Unkraut gejätet werden, damit es die Gemüsesorten nicht verdrängt.
  • Gießen oder nicht? Wenn man die Erdoberfläche aufkratzt kann man sehen, ob der darunter liegende Boden noch feucht ist. Dann müssen nur die Aussaaten und Jungpflanzen gegossen werden.

Tipp: Jungpflanzen nicht zu dicht pflanzen, bei Bedarf vereinzeln. Kartoffelpflanzen immer wieder nach Kartoffelkäfern und deren Eiern absuchen.

 

Was sonst noch auf dem Feld passiert, könnt ihr in unserer Rubrik Neues vom Feld nachlesen!

 

Gartenrundgang: Das sind die anderen Monate der Gemüsegartensaison

Gemüsegarten im August – Ein Gartenrundgang

Gemüsegarten im Juli – Ein Gartenrundgang

Gemüsegarten im Juni – Ein Gartenrundgang  

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.