Kaffeesatz als Dünger verwenden

Kaffeesatz als Dünger

Kaffeetrinker schmeißen ihn oft achtlos in den Müll, jedoch kann Kaffeesatz als Dünger verwendet oder kompostiert werden.

Kaffeesatz als Dünger – günstiger geht es kaum, zumindest wenn man ohnehin täglich Kaffee trinkt. Zu schade ist es doch den wertvollen Dünger einfach in den Müll zu schmeißen. Mindestens kompostieren sollte man ihn, da er den Kompost mit wertvollen Nährstoffen anreichert. Kaffeesatz enthält Kalium, Phosphor und Stickstoff – all das was Pflanzen für ein gesundes und kräftiges Wachstum benötigen. Zudem wird durch die Düngung der pH-Wert gesenkt, da Kaffee leicht ’sauer‘ ist.

Kaffeesatz als Dünger für Topf- und Gartenpflanzen

Blühpflanzen wie Azaleen, Fuchsien, Geranien, Hortensien, Rosen und Rhododendren lieben es mit Kaffeesatz gedüngt zu werden. Im Nutzgarten sind es vor allem Beeren sowie Starkzehrer wie Tomaten, Gurken, Kürbisse und Zucchini, die den Dünger zu schätzen wissen. Auch Bodenlebewesen finden Kaffeesatz prima. Besonders Regenwürmer werden davon angezogen, was zu einer guten Durchlockerung des Bodens führt.

Übrigens: Ameisen mögen den Geruch nicht und halten sich von mit Kaffeesatz gedüngten Pflanzen fern.

Kaffeesatz zum Düngen

Zum Düngen wird der erkaltete Kaffeesatz einfach in die Erde rings um die Pflanzen mit einer Harke in die obere Erdschicht eingearbeitet. Wichtig ist, dass der Kaffeesatz erst komplett abkühlen muss und etwas abtrocknen sollte. Eine andere Variante ist das Gießwasser mit Kaffeesatz zu versehen. Dadurch gelangen die Nährstoffe durch das Wasser an die Pflanzen. Wichtig ist dabei, dass die Pflanze direkt am Wurzelbereich gewässert wird und das Gießwasser nicht über die Blätter läuft.

Nicht zu oft Düngen

Im Grunde kann mit Kaffeesatz keine Überdüngung stattfinden, dennoch sollte nicht zu viel und zu oft gedüngt werden. Topfpflanzen werden nur 1-2-mal pro Jahr gedüngt. Pflanzen im Freiland können 3-4-mal pro Jahr gedüngt werden, insbesondere Starkzehrer benötigen vor allem in ihrer Hauptwachstumszeit im Sommer ausreichende Düngung.

Restlicher Kaffeesatz kommt auf den Kompost

Sind die Pflanzen ausreichend mit Kaffeesatz als Dünger versorgt, kommt der restliche Kaffeesatz auf den Kompost. Gut durchmischt sorgt der natürliche Dünger dafür, dass der Kompost mit wertvollen Nährstoffen angereichert wird.

 

Mehr Infos zum biologischen Düngen:

Biologische Dünger – Die Bestseller

 

Organischer Langzeitdünger für einen gesunden Boden

 

Langzeitdünger Hornspäne für Gemüse

 

Biologischer Dünger: Brennnesseljauche selbst machen

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Lass mich wissen was du denkst!