Der Würzvorrat für die kalte Jahreszeit: Kräuter trocknen

Kräuter trocknen

Bevor sich der Kräutergarten in den Winterschlaf zurückzieht, sollte man sich noch einen Würzvorrat anlegen und Kräuter trocknen.

Kräuter, die nicht frosthart sind, wie Basilikum oder Majoran, beenden mit Einbruch der kalten Jahreszeit ihren Lebenszyklus. Es wäre aber doch zu schade, die würzigen Kräuter einfach so eingehen zu lassen. Trocknen ist daher eine sinnvolle Methode auch im Winter die köstliche Würze vorrätig zu haben.

Doch auch mehrjährige Kräuter wie Rosmarin, Salbei, Thymian & Co. stellen ihr Wachstum im Winter ein. Sie gehen in den Winterschlaf und sammeln ihre Kräfte, bis sie im Frühling wieder frisch austreiben. An frostigen Tagen sollte man die Kräuter nicht frisch ernten, da die Schnittstellen den Pflanzen bei niedrigen Temperaturen zu schaffen machen können. enVorrat für den Winter anzulegen, indem man einfach die Kräuter trocknet, schont die Pflanzen und bringt trotzdem die nötige Würze in die Küche.

Kräuter trocknen – kopfüber oder liegend

Jeder kennt doch die kopfüber hängenden Kräutersträußchen. Das ist einer der einfachsten Wege, um Kräuter zu trocknen. Man schneidet ein paar Stengel des jeweiliges Krauts ab, bindet es mit einer Schnur zu einem Sträußchen zusammen und hängt es kopfüber an einen dunklen, luftigen und trockenen Ort. Wer keine Möglichkeit hat, die Kräuter aufzuhängen, kann sie einfach auf einem Tablett, einem Brett oder in Holzkisten locker auslegen. Natürlich sollte die Aufbewahrung sauber sein. Nach ein bis zwei Tagen wendet man die Kräuter, damit sie ringsum gleichmäßig trocknen und keine faulen oder matschigen Stellen bekommen.

Je schneller die Kräuter abgetrocknet sind, desto mehr Inhaltsstoffe bleiben erhalten. Die ideale Trocknungszeit liegt bei 3 bis 5 Tagen.

Kräuterspirale Naturgarten

Woran merkt man, dass die Kräuter getrocknet sind?

Rascheln die Blätter, wenn man sie bewegt? Dann sind sie trocken genug und können in luftdichten, sauberen und vor allem trockenen Behältern aufbewahrt werden. Ganz wichtig: Die Behälter beschriften, damit ihr noch wisst, was in welchem Glas ist.

Tipp: Bei den meisten Kräutern verwendet man nur die Blätter zum Würzen. Wenn die Kräuter getrocknet sind, können die Blätter durch leichtes Drücken ganz einfach von den Stengeln gelöst werden. Dabei brechen die Blätter in kleine Stücke und sind damit auch schon zum Würzen ideal vorbereitet.

Welche Kräuter eignen sich zum Trocknen besonders gut?
  • Salbei
  • Rosmarin
  • Thymian
  • Minze
  • Ysop
  • Bohnenkraut
  • Zitronenverbene
  • Basilikum
  • Oregano
  • Petersilie
  • Majoran
Kräuter trocknen im Dörrautomat oder im Backofen

Das schnelle Trocknen erfolgt im Dörrautomat oder im Backofen. Wer also die Kräuter nicht an der Luft trocknen will, der trocknet sie bei 30-50°C. Nach wenigen Stunden (auch hier die Raschelprobe machen), sind die Kräuter bereits fertig zum Aufbewahren.

Kräuter trocknen

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

2 Antworten

  1. Dirk sagt:

    Liebe Sandra,

    vielen Dank für diesen Beitrag! Du hast mich daran erinnert, dass ich noch allerhand Grünzeug abernten muss, bevor der Winter einbricht 🙂 Auf deinem Blog lese ich schon seit längerem sehr gerne, nun melde ich mich auch mal zu Wort. Mach auf jeden Fall weiter so! Dein Schreibstil ist wirklich sehr angenehm und unterhaltsam

    Liebe Grüße und ein ganz schönes Wochenende,
    Dirk

Lass mich wissen was du denkst!