Lavendelöl selber machen – Geschenkidee für die feine Küche

Geschenkidee Lavendelöl s

Es ist eine wunderbare Geschenkidee im Sommer: Lavendelöl selber machen zum Kochen und zum Verfeinern von Speisen.

Lavendel wird vor allem in der Kosmetikindustrie als Duftstoff verwendet. Daher ist vermutlich Lavendelöl auch eher bekannt als Badezusatz oder Massageöl. Wer Lavendel liebt, wird sich aber sicher fragen, ob man nicht auch Lavendelöl für die Küche verwenden kann. Und genau das kann man – vorausgesetzt man mag den leicht seifigen Geschmack des Duftkrauts. Noch dazu sieht es sehr hübsch aus und eignet sich daher ganz wunderbar als kleine Geschenkidee.

Lavendelöl selber machen – Ernten vor dem Verblühen

Ab Juni fängt überall in den Vorgärten oder Blumenbeeten der Lavendel an zu blühen. Es gibt ganz unterschiedliche Sorten, die mehr oder weniger stark duften. Man muss einfach nur mit der Hand über eine Blütendolde fahren und kann sofort den zarten und doch intensiven Duft des Lavendels wahrnehmen. Bevor die Blüten abblühen muss der Lavendel geerntet werden. Dann können die lilafarbenen Dolden getrocknet und bspw. für Duftsäckchen verwendet werden. Oder eben zur Herstellung von Lavendelöl…

> >Sommerschnitt von Lavendel <<
> > Lavendelrückschnitt im September <<

So wird das selbstgemachte Lavendelöl hergestellt

Für ein kleines Fläschchen Lavendelöl werden nur ein bis zwei Blütendolden benötigt. Verwendet man zu viel Lavendel, wird der Geschmack sehr intensiv. Selbst Lavendelfans würden das vermutlich als zu penetrant wahrnehmen.

Den Stengel der Lavendeldolde kürze ich ein, so dass vor allem die lila Blüten in das Öl kommen. Ich verwende gerne getrocknete Blüten. Man kann aber auch frische verwenden, die mit der Hand vorsichtig angedrückt (nicht zerdrückt) werden, so dass sie leicht aufbrechen. Dadurch werden die ätherischen Öle freigesetzt, aber die einzelnen Blüten fallen nicht ab. Ein bis zwei der Dolden kommen nun in ein sauberes Gefäß, bspw. eine kleine Flasche. Die Blüten nun mit einem duftneutralen Pflanzenöl aufgießen. Ich verwende gerne Rapsöl, da es eine klare helle Farbe hat und den Geschmack des Lavendels nicht verfälscht.

DIY Lavendelöl selber machen

Nun werden noch ein paar frische oder getrocknete Lavendelblüten als Deko um den Flaschenhals gebunden und schon ist das Geschenk fertig! Es sieht nicht nur hübsch aus, es verfeinert auch ganz verschiedene Speisen – vom Salatdressing über Fisch bis hin zum Dessert.

Tipp: Das Öl sollte innerhalb weniger Wochen aufgebraucht werden. Will man es länger verwenden, seiht man nach zwei bis drei Wochen die Blüten daraus ab, damit sich Farbe und Geschmack nicht unangenehm verändern.

DIY Geschenkidee Lavendelöl

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

2 Antworten

  1. Kati sagt:

    Danke für diese Anleitung!
    Werde ich ausprobieren, jedoch erstmal nur für mich selbst haha 😀
    LG
    Kati

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.