Neues vom Feld: Die ersten Reihen lichten sich

Die ersten Reihen lichten sich - Mais im Gemüsegarten

Im August lichten sich nun die ersten Reihen im Gemüsegarten.

Manche Sorten müssen in diesem Jahr früher geerntet werden, als gedacht. Kohl und Salat stehen auf dem Speiseplan von Kaninchen, Maus, Schnecke und anderen Schädlingen ziemlich weit oben. Da helfen selbst die besten Schutznetze nichts, die noch so engmaschig sein können. Nichtsdestotrotz ist vor allem der Spitzkohl prima gewachsen und wir konnten schon jede Menge Krautsalat oder asiatische Pfannengerichte genießen. Nun war auch der letzte Kohlkopf in der Reihe dran. Die äußeren Blätter sahen wüst aus und erinnerten mehr an löchrigen Käse als an Kohl. Unter den ersten Blättern kam dann aber ein ganz wunderbar aussehender Spitzkohl hervor. Nicht der Größte seiner Art, dafür aber zart, frisch und knackig.

Bei den Salaten sieht es ähnlich aus. Schnecken suchen sich Schutz vor der brennenden Sonne unter den Blättern, durch welche Feuchtigkeit und Kühle auf dem Erdboden verbleibt. Ab und zu knabbern sie dann leider auch von dem leckeren Grün. Aber auch hier: Die äußeren Blätter werden entfernt und darunter kommen wunderbar frische Salatherzen zum Vorschein. Kopfsalat frisch vom Feld – auch nach fünf Jahren noch immer eines meiner Highlights!

Bunte Blumen Seedballs

Die ersten Reihen lichten sich – und was nun?

Kann man im August noch etwas nachsäen? Na klar! Wenn die ersten Reihen frei werden muss der Boden gut umgegraben und gelockert werden. Mit einer Hand voll Hornspäne werden ihm wieder Nährstoffe zugeführt und schon kann wieder gesät werden: Spinat, Feldsalat oder meine neuen Seedballs Asia-Mix. Dann gibt es in einigen Wochen die nächste frische Ernte.

Und bis dahin wird fleißig weiter geerntet: Die Tomaten werden reif, die letzten Kohlrabi wandern in den Erntekorb, Bohnen und Erbsen werden gepflückt.

Cocktailtomaten im Gemüsegarten

Auf  Mais und Möhren muss ich noch etwas warten. Der Mais hat einen kräftigen Schub in die Höhe gemacht und die Kolben beginnen nun zu wachsen. Mein kleines Möhrenfeld habe ich erst recht spät begonnen, da die ursprünglich gesäten Karotten nicht aufgegangen sind. Das Grün lässt aber darauf hoffen, dass es eine tolle Ernte gibt – wenn mir nicht Kaninchen & Co. zuvorkommen …

Möhren im Gemüsegarten

Was sonst noch auf dem Feld passiert, könnt ihr in unserer Rubrik Neues vom Feld nachlesen!

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

2 Antworten

  1. Jenny sagt:

    Erstaunlich was du alles im Garten hast. Deine Tomaten sehen von der Farbe und Größe wirklich sehr gut aus – darf ich Fragen welche Sorte das ist?

    Viele Grüße
    Jenny

    • Sandra sagt:

      Vielen lieben Dank 🙂 Das ist eine Cocktail-Tomate für das Freiland – welche Sorte genau kann ich aber leider nicht sagen …

      Viele Grüße
      Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.