Neues vom Feld: Die Zucchini blühen!

Zucchiniblüte

Der Sommer ist endlich da und die Zucchini blühen! Das faszinierende an Zucchini-Pflanzen ist, dass sie unglaublich schnell wachsen. Die ersten Wochen nach der Pflanzung tut sich nur wenig und plötzlich werden die Blätter riesig und die Zucchini blühen in voller Pracht. Wenn Zucchini blühen muss man wissen, dass sie weibliche und männliche Blüten haben. Die männlichen Blüten stehen an langen dünnen Stielen und kommen zumeist vor den weiblichen Blüten, an welchen sich die dicken Fruchtansätze befinden. Aus diesen entstehen dann die leckeren Zucchini. Keine Sorge also, wenn die Zucchini blühen und noch keine Fruchtansätze dran sind, die kommen sicher noch! Eine Zucchini-Pflanze kann locker einen 2-Personen-Haushalt mit Zucchini über den ganzen Sommer versorgen. Je mehr Pflanzen auf dem Feld stehen, desto mehr Freunde und Bekannte werden mit Zucchini beschenkt! 😉

ZuckerschotenDie Zuckerschoten wachsen immer weiter. Mittlerweile dürften sie eine Höhe von ca. 150 cm erreicht haben! Sie blühen über und über. Schön ist bei Zuckerschoten, dass sie gleichzeitig Früchte tragen und weiter blühen. Es kann also fortlaufend geerntet werden. Bei mir wächst bereits die zweite Reihe Zuckerschoten. Damit verlängere ich den Erntezeitraum. Zuckerschoten kann man wunderbar roh essen, da sie ungiftig sind. Bohnen hingegen, die ebenfalls aus der Gattung der Hülsenfrüchte stammen, tragen das giftige Phasin in sich. Sie dürfen auf keinen Fall roh gegessen werden! Phasin wird erst durch das Kochen der Bohnen ungiftig.

Da die Erntemenge der Zuckerschoten zu groß war zum sofortigen Verzehr, werden sie eingefroren. Das ist ganz einfach: Die Enden der Zuckerschoten entfernen, genauso wie die Faser an der Hülsennaht. In kochendem Wasser 2-3 Minuten blanchieren und mit Eiswasser abschrecken (dadurch behalten sie ihre leuchtend grüne Farbe und bleiben schön knackig). Wenn die Zuckerschoten abgetrocknet sind, können sie eingefroren werden! Oder aber man isst sie als gesunden Snack. Einfach nebenbei knabbern, die Zuckerschoten schmecken wirklich toll. Probiert es mal aus!

  • Der Spinat ist jetzt komplett abgeerntet und raus aus dem Beet. Nachgesät wird er für die Herbsternte wieder Ende Juli oder Anfang August.
  • Auch die Kohlrabi werden jetzt zusehends größer und müssen nach und nach aus der Erde, damit sie nicht holzig werden.
  • Die Tomaten-Pflanzen auf dem Wunschbeet haben die ersten grünen Früchte. Jetzt heißt es Daumen drücken, dass die Braunfäule nicht kommt (wie im letzten Jahr)!
  • Damit man schöne weiße Stangen bekommt, muss der Lauch jetzt angehäufelt werden. Einfach Erde von allen Seiten an den Lauch schieben – fertig! Das nennt man Bleichen, da die Lauchstangen so ihre typische weiße Farbe bekommen. Alles was oberhalb der Erde und dem Sonnenlicht ausgesetzt ist, wird grün.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.