Neues vom Feld: Ende gut, alles gut!

Gemüsegarten Ernte Ende gut, alles gut

Die diesjährige Mietgartensaison lasse ich unter dem Motto Ende gut, alles gut ausklingen.

Gestern war es nun also soweit. Der Abbautag stand an. An diesem Tag wird der Acker wieder an den Landwirt zurückgegeben und die Mietsaison endet. Seit nun fünf Jahren blicke ich auf diesen Tag mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Das weinende Auge – Ende gut, alles gut

Etwas Wehmut steigt doch immer wieder in mir auf. Die Saison geht jedes Jahr so schnell vorbei. Kaum startet man auf einem nackten Acker, wächst und gedeiht alles üppig und vielfältig. Es wird gebuddelt, gezupft, geerntet. Und plötzlich ist der Herbst da und man bereitet sich auf das Ende der Saison vor. Zahlreiche Erntekörbe später heißt es: Schluss für dieses Jahr. Nun muss man ein halbes Jahr ausharren und warten, bis es wieder losgeht.

Im nächsten Jahr geht es für mich im Mietgarten nicht mehr weiter. Und das macht das Ende meines fünften Jahres zu etwas ganz Besonderem. Im nächsten Jahr werde ich mich um meinen eigenen Garten kümmern – da bleibt keine Zeit für einen Gemüseacker. Aber keine Sorge, auch in meinem Garten wird es Gemüse, Kräuter und Obst geben und ich werde fleißig weiter berichten über all das, was im Garten passiert. Vielleicht heißt die Kategorie dann nicht mehr „Neues vom Feld„, vielleicht dann eher „Neues aus dem Garten“.

Ende gut, alles gut

Das lachende Auge – Ende gut, alles gut

Auf den letzten Tag im Mietgarten freue ich mich immer besonders. Die meisten Gärtner haben schon in den Tagen und Wochen vor dem Abbautag ihre Parzellen geräumt und abgeerntet. Doch es gibt auch immer wieder Gemüsegärten, die bereits vor längerer Zeit verlassen wurden. An diesem Tag kommen vereinzelte Gärtner aufs Feld zum Resteernten. Man will es anfangs nie glauben, aber was sich da noch für Gemüseschätze auf dem Acker befinden, ist erstaunlich! Hier ein Rotkohl, dort ein paar Möhren, Sellerie, Kürbis, Paprika, Wirsing und Grünkohl, der sogar noch den ersten Frost abbekommen hat.

Mit Gummistiefeln ging es bei Nieselregen über den matschigen Acker und wir konnten noch drei große Taschen voll mit leckerem Gemüse mitnehmen. Es wäre doch zu schade, wenn dies beim Pflügen des Feldes unter die Erde käme. So freuen wir uns vielmehr über eine letzte üppige Ernte und können am Ende schmutzig, durchnässt und glücklich sagen: Ende gut, alles gut!

Grüneliebe Mietgarten

Mietgarten meine ernte Köln

meine ernte Köln Mietgarten Ende gut alles gut

 

Was sonst noch auf dem Feld passiert, könnt ihr in unserer Rubrik Neues vom Feld nachlesen!

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

2 Antworten

  1. Achim sagt:

    das wird sicher eine ganz neue und spannende Aufgabe einen Garten rund ums Jahr zur Verfügung zu haben. Ich wünsche dir viel Spass und viel Erfolg damit und ein gute Gartenjahr 2017 für uns alle.

    • Sandra sagt:

      Da hast du allerdings recht. Bisher war es immer „einfach“ sich nicht um den Garten im Winter kümmern zu „müssen“. Ich freue mich schon sehr auf mein erstes komplettes Gartenjahr und dir wünsche ich auch ein schönes Gartenjahr 2017. Ich bin gespannt, was du alles zu berichten hast 🙂
      Viele Grüße
      Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.