Neues vom Feld: Gemüsegarten im Oktober

Erstaunt war ich etwas, als ich gemütlich über meine Gartenparzelle schlenderte und feststellte, was der Gemüsegarten im Oktober noch an Vielfalt bereithält.

Ich wollte so eine Art Bestandsaufnahme machen. Denn auch wenn sich die etwa 50 Quadratmeter Garten erstmal nicht viel anhören, ist es doch eine ganze Menge. Zumindest bei der Aufteilung wie im Mietgarten. Die komplette Fläche wird ausgenutzt – keine Reihe wird durch Wege, Sitzplätze oder Wasserstellen durchbrochen. 50 Quadratmeter Garten heißt 50 Quadratmeter Gemüsereihen, nicht mehr und nicht weniger. Also habe ich meinen obligatorischen Spaziergang diesmal gemacht, um mir einen Überblick zu verschaffen. Eigentlich mache ich diesen kleinen Rundgang bei jedem Besuch auf dem Feld. Dadurch komme ich in Ruhe an und sehe nach, was alles zu tun ist.

Der Gemüsegarten im Oktober – erstaunliche Vielfalt!

Nachdem ich vor kurzem erst die Tomatenpflanzen wegschneiden musste, da die Braunfäule gesiegt hatte, überkam mich das Gefühl, dass die Saison sich mit riesigen Schritten dem Ende neigt. Jetzt habe ich das Gefühl, dass die Schritte etwas kleiner geworden sind.

Gemüsegarten im Oktober

Aber was wächst denn nun noch im Gemüsegarten im Oktober? Fangen wir mal vorne an im Wunschbeet und gehen langsam nach hinten zum Ende meiner Parzelle:

  • Die Physalis wachsen und wachsen und wachsen. Ich konnte eine ganze Schüssel voll ernten!
  • Einige Tomaten versuchen noch ihr Glück und auch die Pimientos-Paprika hängt voller Früchte.
  • Der Brokkoli bildet nun schon zum mehrfach wiederholten Male neue Röschen – klein, aber fein!
  • Sowohl vorne als auch hinten auf dem Feld wachsen und gedeihen die Möhren. Leider sind sie etwas eng gesät, daher werden sie nicht besonders groß und teilweise ziemlich krumm. Aber dem Geschmack tut das nichts ab.
  • Selbst der Rotkohl wird langsam richtig schön! Ich hatte ihn schon fast aufgegeben, aber er hat sich erholt und bildet schöne feste Köpfe. Genauso wie der restliche Weißkohl und Wirsing.
  • Zwischendurch wächst immer wieder Salat. Und auch der hat sich nach einigen mageren Wochen toll erholt. Pflücksalat, Endivie, Kopsalat, Eisbergsalat, Romanasalat und Rukola – die Auswahl kann sich doch sehen lassen, oder?
  • Lauch wächst in diesem Jahr in mehreren Generationen ganz toll. Ich hab schon zahlreiche Lauchstangen geerntet und werde das wohl bis zum Ende der Saison weiterhin noch machen können!
  • Die Zeit von Kürbis und Zucchini ist nun fast vorbei, aber auch diese Pflanzen geben nicht auf. Ob allerdings die Fruchtansätze noch etwas werden, muss sich in den nächsten Tagen und Wochen zeigen.
  • Die nachgesäten Radieschen entwickeln sich ebenfalls prächtig und sind in Kürze erntereif.
  • Auch Bohnen und Mangold halten sich wacker und man kann gelegentlich eine kleine Menge ernten.
  • Die Zwiebeln sind nun fast alle erntereif, da die Schlotten abgeknickt sind und vertrocknen.

Ihr seht, da wächst noch einiges in meinem kleinen aber feinen Gemüsegarten!

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.