Neues vom Feld: Herbstfarben

Herbstfarben meine ernte im September

Der Sommer neigt sich dem Ende entgegen, die leuchtenden Herbstfarben zeigen sich im Gemüsegarten.

Wenn die mittlerweile schon recht tiefstehende Sonne den Acker beleuchtet, kommen die Herbstfarben richtig schön zur Geltung. Manche verblühenden Blumen oder Gemüsesorten sehen fast noch schöner aus, als mitten im Sommer wenn alles grün und frisch ist. Ein toller Anblick, der den Herbst einläutet.

Manche Sonnenblumen wachsen in die Höhe – mehr als drei Meter sind es bestimmt. Es sind fast Bäume, die für die engen Parzellen nicht wirklich optimal geeignet sind, da sie alles andere darunter verdrängen. Aber jetzt im Herbst ist das nicht mehr so schlimm, denn die meisten Gemüsesorten sind abgeerntet und auf meinem Acker wird es lichter. Außer das Unkraut – das wächst auch jetzt noch fröhlich weiter! Und die Bienen und Hummeln freuen sich über die zahlreichen Blüten der Sonnenblumen. Überall schwirrt es durch die Luft.

Herbstfarben riesige Sonnenblumen

Meine Ernte Mietgarten Köln

Roter Mais

In meinem Erntekorb landen diesmal Lauch, Mais, Knollensellerie, Tomaten und Bohnen. Auch ein Mini-Kürbis durfte sich dazugesellen. Die Kartoffeln, die ich mit der Grabegabel aus der Erde holte, waren fast komplett durchlöchert. Sehr schade, denn so muss leider fast die gesamte Ernte weggeschmissen werden. Ich nehme an, dass es sich dabei um Fraßschäden durch Drahtwürmer handelt. Diese kleinen Würmer bohren Kanäle in die Kartoffeln. Von außen sichtbar sind kleine, nur 1-2 mm große Löcher.

Die restlichen an den Pflanzen verbliebenen Schoten der Dicken Bohne sind nun vollständig abgetrocknet und so konnte ich die Kerne einsammeln, um sie bis zum nächsten Jahr aufzubewahren. Dann kommen sie wieder in die Erde.

Dicke Bohnen Samen sammeln

An Möhrenernte ist noch nicht zu denken, denn der Boden ist so hart, dass ein Ausgraben des Wurzelgemüses nicht möglich ist. Da muss ich mich wohl noch gedulden, bis der nächste große Regen kommt.

 

Was sonst noch auf dem Feld passiert, könnt ihr in unserer Rubrik Neues vom Feld nachlesen!

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

2 Antworten

  1. Das mit deinen Kartoffeln tut mir echt leid.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.