Neues vom Feld: Kürbisse wachsen in Massen!

Kürbisse wachsen

Nach dem Dauerregen haben die Pflanzen nun genügend Feuchtigkeit und die Wärme und Sonne helfen dabei, das Gurken, Zucchini, Tomaten und Kürbisse wachsen.

Der Turbo im Garten ist eingeschaltet!

Das viele Regenwasser ist versickert und der Boden kann (zum Teil) wieder gut betreten werden. Allerdings muss die Erde rund um die Pflanzen jetzt auch wieder gut gelockert werden, denn der Regen hat die Erde fest zusammengewaschen. Wer jetzt nicht Hand anlegt und der Boden trocknet aus, wird er hart wie Beton sein! Also liebe Gärtner, jetzt ist Muskelkraft gefordert. 🙂

Kürbisse

So sollte es aussehen: Aufgelockerter Boden zwischen Zwiebeln und Möhren

Möhren und Zwiebeln

Die Kürbisse wachsen und ranken in alle Richtungen

Und wiedermal habe ich sie zu eng gesetzt: Die Kürbispflanzen. Man sollte auch mal auf seine eigenen Ratschläge hören. 😉 Oder wachsen sie einfach nur so gut? Ich habe auf eine Fläche von ca. 1×2 Meter drei Pflanzen gesetzt. Zwei Pflanzen hätten also auch gereicht. Aber gut, so ist es jetzt und ich freue mich sehr, dass die Kürbisse wachsen und gedeihen. Es sind schon mehrere Fruchtansätze in unterschiedlichen Größen an den Ranken. Die ersten „großen“ Kürbisse bekommen bereits ihre typische Hokkaido-Färbung. Nicht mehr lange, dann gibt es die erste leckere Kürbissuppe – Yummie!

Aber nicht nur die Kürbisse wachsen. Ich konnte bereits meine zweite Schlangengurke ernten. Wenn sie nicht eine Krümmung hätte, weil sie auf dem Boden gewachsen ist, könnte man denken, sie kommt vom Gemüsehändler. Und weitere Gurken wachsen bereits an den Pflanzen. Meine Gurken lasse ich an Rankhilfen hochwachsen. Dadurch können die Früchte hängend wachsen und werden (hoffentlich) schön gerade.

Schlangengurke

Mein Wunschbeet wuchert mittlerweile auch sehr zu. Die Physalis- und Tomatillo-Pflanzen wachsen prächtig und bilden zahlreiche Früchte, die Tomaten sehen unter meinem kleinen Gewächshaus sehr gut aus und auch die erste Pimientos-Paprika konnte ich bereits ernten. Sogar die Auberginen bilden Früchte. Das war ja ein kleines Experiment, ob die Aubergine auf dem Feld eine Chance hat zu wachsen. Es scheint zu funktionieren… Und auch die Erdbeeren bilden wieder kräftige Fruchttriebe, nachdem ich zahlreiche Ranken abgeschnitten habe. Die Mutterpflanzen legen also wieder ihre Kraft in die Fruchtbildung. Und auch die Reihe mit Mais, die quasi die Grenze zu meiner Parzelle bildet, sieht sehr gut und kräftig aus!

Nach meinem nächsten Besuch auf dem Gemüseacker erfahrt ihr, welche Gemüsesorten noch wachsen!

Was sonst noch auf dem Feld passiert ist? Lest hier nach in unserer Rubrik Neues vom Feld!

2 Antworten

  1. Jan sagt:

    Das gute Gedeihen der Kürbisse freut uns sehr! Für unser lustiges Fotoprojekt »Cuerbis Delicti« an Halloween brauchen wir so einige… Ich drücke die Daumen, dass das Wetter den Kürbissen wohlgesonnen bleibt! 🙂

    • Sandra sagt:

      Hallo Jan,
      die Hokkaidos sind zum Schnitzen nicht so ideal geeignet – ihr verwendet da schon größere Exemplare! Viel Spaß mit eurem Fotoprojekt, Halloween rückt ja auch immer näher …
      Viele Grüße
      Sandra

Lass mich wissen was du denkst!