Neues vom Feld: Maisernte

Maisernte

Eigentlich wollte ich nur Salat und Kartoffeln für das Abendessen ernten. Die Maisernte kam unerwartet und war etwas überraschend.

Im letzten Jahr hatte ich mit meinem Zuckermais kein Glück. Mein Fehler war, dass ich nur eine Reihe Mais gesät hatte. Mais muss aber im Block angebaut werden, also mehrere Reihen hintereinander, damit sich die Pflanzen gegenseitig bestäuben können. Denn Mais ist ein Windbestäuber. Von jedem Körnchen geht ein Faden nach oben weg. Das sieht ein bisschen aus wie Haare, die oben aus dem Kolben herausschauen. Diese Fäden müssen mit Pollen bestäubt werden, damit das Korn reifen kann. Der Mais ist erntereif, wenn die Staubfäden vertrocknen und braun werden.

In diesem Jahr scheine ich es richtig gemacht zu haben, denn die Maiskolben sehen toll aus! Ich prüfe immer die Erntereife, indem ich die äußeren Blätter vorsichtig nach unten ziehe und nachsehe, wie die Maiskörner aussehen. Da war ich gestern allerdings etwas überrascht, als ich in kleine gefräßige Augen blickte, die mich aus einem tiefen Loch im Kolben ansahen. Okay, das war jetzt sehr bildlich gesprochen. Es handelt sich dabei wohl um die Raupe des Maiszünslers.

Maiszünsler Larve

Maiszünsler im Maiskolben

Der Maiszünsler ist ein kleiner Falter, der zu den wirtschaftlich bedeutendsten Schädlingen an Mais zählt. Die Raupe frisst sich durch die Stengel und Kolben. Zum Glück habe ich die kleinen Vielfraße noch frühzeitig entdeckt. Ich habe alle Maispflanzen überprüft und dabei festgestellt, dass immer der weiter oben sitzende Maiskolben befallen war. Die darunter liegenden sind bislang noch verschont geblieben. Damit sich der Schaden nicht vergrößert, habe ich die befallenen Maiskolben geerntet und das obere, durchlöcherte Stück des Kolben abgeschnitten. Der Rest war vollkommen in Ordnung und sieht sehr lecker aus. Die Maiskörner sind zuckersüß und wir freuen uns schon auf Maiskolben vom Grill!

Topinambur blüht in leuchtendem Gelb!

Der Topinambur ist mir mittlerweile über den Kopf gewachsen. Er dürfte gute zwei Meter hoch sein und die gelben Blüten sehen toll aus. Das lässt auf eine reiche Ernte hoffen!

Topinambur blühend

Kartoffelernte

Nach und nach ernte ich nun die Kartoffeln. Die Pflanzen zeigen deutlich, dass sich genügend Erdknollen gebildet haben. Die Kartoffeln sind groß und sehen nicht nur lecker aus. Wir haben sie auch gleich ganz frisch zubereitet und unsere selbstgemachten Pommes genossen. Ein Traum!

Kartoffelernte

Was sonst noch auf dem Feld passiert ist? Lest hier nach in unserer Rubrik Neues vom Feld!

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Lass mich wissen was du denkst!