Neues vom Feld: Spinat kurz vor der Ernte

Späte Sorten säen

Was auf dem Feld so alles passiert: Spinat kurz vor der Ernte, Kohlrabi bekommen dicke Bäuche und Kartoffelpflanzen fangen an zu wachsen. 

Nach einigen Tagen mit viel Regen war heute der zweite Sonnentag hintereinander. Das schöne Wetter musste natürlich für die Gartenarbeit genutzt werden! Ich war doch etwas überrascht, dass sich das meine ernte Feld fast schon in eine Art Schrebergartenkolonie verwandelt – Zäune wohin man sieht! So viele professionelle Umzäunungen der einzelnen Parzellen habe ich noch nie gesehen. Da werden stabile Pfosten in die Erde gerammt und fester Kaninchenzaun um die komplette Parzelle gespannt. Da bin ich mal gespannt, ob die Ernte dort besser ausfällt, als bei den nicht umzäunten Feldern 🙂

Einen Zaun gibt es auf meiner Parzelle nicht, dafür aber – wie bereits berichtet – viel Vlies. Und das zeigt tatsächlich seine Wirkung. Die Pflanzen entwickeln sich prächtig! Die Wärme unter dem Vlies und der Schutz vor den Vögeln sind eine ideale Kombination für gut wachsende Gemüsepflanzen.

Auf den nächsten Feldbesuch freue ich mich besonders. Da der Spinat kurz vor der Ernte steht, kann ich bereits in ein paar Tagen die ersten jungen Spinatblätter abzupfen. Spinat sollte man möglichst jung ernten, dann sind die Blätter besonders zart. Pflückt man nur die äußeren Blätter ab, wächst die Spinatpflanze immer weiter nach und es kann mehrere Male geerntet werden!

Die Kartoffeln wachsen jetzt auch hervorragend. Es gucken noch nicht alle Pflanzen aus der Erde heraus, aber das ist nur noch eine Frage von Tagen. Die Salate entwickeln sich zu kräftigen Köpfen, die Saatzwiebeln werden kräftiger, ebenfalls Möhren, Lauch, Zuckerschoten, Bohnen, Radieschen, Rukola, …. Auch die Kohlpflanzen und der von mir zusätzlich gesetzte Sellerie entwickeln sich gut. Bei den Kohlrabipflanzen kann man bereits die ersten Ansätze der dicken Bäuche erkennen!

 

Immer auf dem Laufenden bleiben: NEUES VOM FELD

2 Antworten

  1. Jana sagt:

    ja, bei uns gab es heute auch den ersten Spinat zu ernten. Allerdings kann man kaum noch von jungem Spintat reden, so groß und kräftig sind die Blätter schon! Und zwei ganze Salatköpfe kamen heute in den Erntekorb: einer für’s Abendessen und einer für Freunde. Hmmm!
    Das mit den Umzäunungen gibt’s bei uns – zum Glück – noch nicht. Dafür war ich aber doch etwas irritiert, dass auf einigen Feldern plötzlich Fußballfähnchen standen…

    • greenlove sagt:

      Hallo Jana, die Fußballfähnchen schrecken immerhin die Vögel ab 🙂 Letztes Jahr zur Fußball-EM wurden bei uns auf den Feldern auch jede Menge Fußballfähnchen angebracht. Das war jedenfalls hübscher als die vielen Zäune.
      Schön, dass ihr schon eure erste Ernte hattet. Haben Salat und Spinat denn geschmeckt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.