Schnittlauchblüten – die essbaren Schönheiten

Schnittlauchblüte

Schnittlauch gehört zu den beliebtesten Küchenkräutern, dessen lilafarbene Schnittlauchblüten zudem das Kräuterbeet zieren.

Doch sind Schnittlauchblüten nicht nur eine Augenweide. Die zumeist lilafarbenden Blüten sind vielseitig einsetzbar: Zum Vermehren von Schnittlauch, zum Essen und Dekorieren und zum Einlegen in Essig. Es geht immer noch das Gerücht umher, dass man Schnittlauch nicht mehr essen dürfe, wenn er beginnt zu blühen. Das stimmt allerdings nicht, denn auch die Blüten können verzehrt werden und der (nachwachsende) Schnittlauch bleibt ebenfalls essbar. Allerdings verliert der Schnittlauch zur Blütezeit leicht an Aroma, da die Pflanze viel Kraft in die Blüten steckt. Den Unterschied werden aber wahrscheinlich nur Feinschmecker merken.

Schnittlauch mit Blüte

Lässt man die Blüten stehen, kommen zahlreiche Insekten wie Bienen oder Hummeln und tummeln sich in den leuchtenden Schnittlauchblüten. Später entwickeln sich darin die Samen. Wenn sie sich schwarz verfärben, können sie geerntet und für die nächste Aussaat aufbewahrt werden.

Lesetipp: Saatgut richtig lagern

Schnittlauchblüten sind essbar!

Wie der Schnittlauch selber sind auch dessen Blüten essbar. Zudem haben sie einen besonderen Vorzug: Sie sehen toll aus auf einem leckeren Salat oder als Dekoration von anderen Gerichten. Zumeist sind die Blüten lila, sie können aber auch je nach Sorte des Schnittlauch ins rötliche gehen. Der Stiel, an welchem sich die Blüte bildet, ist hart und leicht holzig. Er schmeckt zudem etwas bitter und sollte daher nicht mitgegessen werden. Zur Dekoration verwendet man einfach die gesamte Blüte, die am Stiel abgeschnitten wird oder man zupft die einzelnen Blütenblätter heraus und streut sie über das Gericht.

Schnittlauchblüten

Wie schmecken die Schnittlauchblüten denn eigentlich?

Die Schnittlauchblüten schmecken nach frischem, zarten Schnittlauch, allerdings nicht so intensiv und scharf wie die Röhrchen des Krauts. Zudem haben sie eine feine Süße, da sich Nektar in den Blüten befindet. Daher können die Blüten auch über Nachspeisen gegeben werden. Das beste Aroma haben die Blüten, wenn sie früh morgens abgeschnitten werden. Kühl und leicht feucht aufbewahrt halten sie sich einige Stunden.

Vorsicht Insekten: Kleine Insekten können sich tief zwischen den Blütenblättern befinden. Daher die Blüten nach dem Abschneiden gut ausschütteln, damit es keine ungewollte Beilage gibt.

 

Mehr über Kräuter findet ihr hier

 

‘Essbare Blüten’ Seedballs – Mehr als 15 bunte Sorten, deren Blüten alle essbar sind.

Lust auf Gartenpost?
Einmal im Monat verschicke ich meinen GRÜNELIEBE NEWSLETTER mit dem Neuesten vom Blog und meinen Gartentipps für den jeweiligen Monat.
Datenschutz

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

4 Antworten

  1. Sabrina sagt:

    Das habe ich aber auch immer gedacht. Mir wurde es so beigebracht das Schnittlauch in Blüte nicht mehr zum Essen ist. Den Beitrag muss ich mal meiner Mutter zeigen. Sie wird genauso staunen wie ich jetzt gerade.

  2. Angie sagt:

    Vorsichtshalber heute morgen noch gegoogelt. Ganz sicher war ich nämlich nicht
    Aber tatsächlich……..ich musste 57 Jahre alt werden um diesen feinen Geschmack zu erleben. Mein Frühstücksomelett hatte dazu auch noch sooo schön ausgeschaut! Das Auge ißt eben mit! :-) :-D

    • Sandra sagt:

      Man lernt eben nie aus :D Ich freue mich, dass du die Schnittlauchblüten jetzt ganz neu für dich entdeckt hast!
      Viele Grüße, Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.