Schwarzwurzel anbauen im eigenen Gemüsegarten

Scharzwurzel anbauen

In diesem Jahr werde ich in meinem Gemüsegarten Schwarzwurzel anbauen.

Zumindest werde ich es versuchen, denn da ich meinen Gemüsegarten erst Anfang Mai übernehmen kann, wage ich ein Experiment: Ich ziehe Schwarzwurzeln auf dem Balkon vor und setze die vorgezogenen Pflanzen direkt ins Gemüsebeet.

Scharzwurzel anbauen – so geht’s

Der Samen der Schwarzwurzel* wird direkt ins Freiland gesät. Der passende Zeitpunkt dafür ist bereits im März. Da das Gemüse in die Erde hineinwächst (Wurzelgemüse), muss der Boden gut und tiefgründig gelockert sein. Ideal ist ein feuchter und humoser Boden. Der Standort sollte möglichst sonnig sein.

Die Samenkörner werden in einem Abstand von etwa 8-10 cm zueinander gesät, damit die Wurzeln sich nicht in ihrem Wachstum behindern. Sie werden etwa 2 cm tief in den Boden gelegt und mit Erde bedeckt. Bei einer Keimtemperatur von 12-18° C dauert die Keimung etwa 7 bis 20 Tage.

Auch beim Wachstum lässt sich die Schwarzwurzel viel Zeit. Im März gesät wird die Wurzel erst im späten Herbst geerntet.

Die Pflege ist relativ einfach. Die Erde rings um die Schwarzwurzeln regelmäßig lockern und im Sommer bei Trockenheit ausreichend gießen, da die Pflanzen viel Wasser benötigen. Da die Wachstumszeit sehr lange ist, empfiehlt es sich von Zeit zu Zeit zu düngen.

Tipp: Wenn die Pflanzen Blüten bilden, sollten diese direkt entfernt werden.

Gute Nachbarn der Schwarzwurzel sind Kohl, Lauch, Spinat und Salat. Die Wurzeln sollten jedoch auf keinen Fall nach Möhren und Tomaten angebaut werden.

Der Erntezeitpunkt ist gekommen, wenn die Blätter der Pflanzen verwelken. Schwarzwurzel kann im Winter in der Erde bleiben und wird bei Bedarf geerntet. Allerdings lässt sich das Gemüse auch in Sand gut lagern. Geerntet wird wie bei Möhren: Die Erde um die Wurzeln herum vorsichtig lockern und sie behutsam ausgraben. Am besten geht das ein bis zwei Tage nach Regen, wenn die Erde locker ist.

Schwarzwurzeln vorziehen – ein Experiment

Grundsätzlich eignet sich Wurzelgemüse nur bedingt zum Vorziehen und späteren Umpflanzen. Das gilt auch für die Schwarzwurzel, die sehr empfindlich ist und als Jungpflanze leicht abbrechen kann.

Scharzwurzel vorziehen

Aus ‚der Not‘ heraus werde ich den Versuch dennoch wagen. In kleinen Torftöpchen werde ich Schwarzwurzeln auf dem Balkon vorziehen. Wenn ich im Mai meinen Gemüsegarten übernehmen kann, kommen die Jungpflanzen mitsamt dem Torftopf in die Erde. Die Wurzeln können dann direkt durch den Torf durchwachsen. Die Jungpflanzen werden nicht aus der Erde geholt und damit ist die Gefahr, dass sie abbrechen, sehr minimiert.

Ob es klappt, wird sich dann in einigen Monaten zeigen! Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert.

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Lass mich wissen was du denkst!