Ein cremiger Traum: Selbstgemachtes salziges Karamelleis mit Zimt

Selbstgemachtes Eis Karamelleis mit Zimt

Blog-Event CXV - Zimt, Kardamom, Nelke (Einsendeschluss 15. Januar 2016)Dieses Eis ist ein Traum! Leicht salziges Karamelleis mit Zimt, das so cremig ist, dass man den Löffel gar nicht mehr weglegen mag.

Während ich das hier schreibe, steht übrigens gerade eine Schälchen mit Karamelleis vor mir und wird vernascht …

Zimt ist ein weihnachtliches Gewürz. Zumindest wird es, wie auch Nelke und Kardamom, oft mit der Weihnachtszeit verbunden, wenn Zimtsterne, Lebkuchen & Co. diesen herrlichen Duft verbreiten. Doch Zimt kann noch viel mehr und schmeckt auch weit nach Weihnachten noch herrlich.

Was verbindet ihr mit den Gewürzen Zimt, Kardamom und Nelken? Genau diese Frage stellt uns Tina von Foodina, die Gastgeberin des 115. Blog-Events beim Kochtopf von zorra ist. Passend zur Weihnachtszeit (die ja nun auch schon wieder vorbei ist), denn diese Gewürze werden oft und gerne mit Weihnachten in Verbindung gesetzt. Es geht dabei aber nicht immer nur süß daher, denn die Gewürze lassen sich sehr vielseitig einsetzen. Gerade in der orientalischen und asiatischen Küche finden diese Gewürze häufig Verwendung in Chutney oder Currys, in Tee und anderen Getränken.

Passend zum Blog-Event möchte ich euch mein salziges Karamelleis mit Zimt vorstellen. Die Kombination aus süß und (leicht) salzig in Kombination mit Zimt ist einfach lecker!

Selbstgemachtes salziges Karamelleis mit Zimt – so geht’s!

Mein Eis habe ich in der Eismaschine hergestellt, die zu Weihnachten unter dem Baum stand. Ein absolut tolles Geschenk, dass uns sicher noch oft Freude bereiten wird. Eine meiner ersten Kreationen war besagtes salziges Karamelleis mit Zimt.

Dazu benötigt ihr (ausreichend für etwa 8-10 Portionen):

  • 50 Zucker + 120 g Zucker für das Karamell
  • 650 ml Milch
  • 75 g gesalzene Butter
  • 6 Eigelb
  • 1/2 Teelöffel Zimt

Eigelb wird mit 50 g Zucker und dem Zimt mit dem Handrührgerät schaumig geschlagen. Währenddessen die Milch erhitzen und über die Eigelb-Zuckermasse gießen. Für das Karamell wird der Zucker (120 g) in einer Pfanne langsam geschmolzen und dabei ab und zu umgerührt. Bitte kein Wasser dazugeben! Zum geschmolzenen Zucker die gesalzene Butter geben. Die heiße Karamellmasse wird nun mit der Milchmischung verrührt. Tipp: Das sollte möglichst schnell passieren, da der Karamell schnell hart wird und verklumpt.

Die heiße Masse nun für mindestens 12 Stunden in den Kühlschrank stellen. Dann kommt die Eismischung in die Eismaschine für etwa 25-30 Minuten, bis sie schön cremig ist. Für weitere 2-3 Stunden ins Eisfach. Dann ist das Eis festgefroren, aber noch schön cremig.

Wenn ihr keine Eismaschine habt, muss die Masse etwa jede Stunde einmal gut verrührt werden, damit das Eis cremig gefriert.

Salziges Karamelleis mit Zimt

 

Das ist die Eismaschine, mit welcher ich diese Eiskreation gezaubert habe:

Krups G VS2 41 Perfect Mix 9000 Eismaschine Venise
  • Gefrierbehälter mit 1,6 l Fassungsvermögen
  • LCD Überwachungsanzeige der Zubereitung
  • Deckel, Rührarm und Eisschaber sind spülmaschinenfest
  • Zusätzlicher Aufbewahrungsdeckel und Eisschaber
  • Leistung: 6 Watt
ab 67,99 Euro
Bei Amazon kaufen *

(Affiliate-Link / Bild: Amazon-Partnerprogramm)

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Gemüsegarten gärtnere und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

4 Responses

  1. Tina@Foodina sagt:

    Boah, salziges Karamell ist ja schon der Hammer, aber dieses Eis mit Zimt toppt das sicher noch!

    Lieben Dank für’s Mitmachen,
    Tina

  2. Andreea sagt:

    Das klingt superlecker! Bin jetzt ganz sicher das auch bald ausprobieren! Meine Küchenmaschine kann mir dabei helfen. Habe leider zurzeit noch keine Eismaschine in meinem Küchenschrank… Ist es möglich dieses Eis im Kühlschrank zu machen? Oder brauche ich unbedingt eine Eismaschine dafür?

    • Sandra sagt:

      Liebe Andreea,
      du kannst das Eis auch im Tiefkühler machen. Dann solltest du es nur jede Stunde gut umrühren, damit es cremig wird.
      Viele Grüße
      Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *