Smoothie-Mixer OmniBlend V im Test

OmniBlend V im Test - Smoothie-Mixer

Anzeige

Ich stelle euch heute den Hochleistungsmixer JTC OmniBlend V im Test vor.

Wenn es um Hochleistungsmixer geht, kann man ganz schön tief in die Tasche greifen. Zumeist geht es um echte Profigeräte. Etwas günstiger und trotzdem leistungsstark kommt der OmniBlend V von JTC daher. Doch hält er, was er verspricht? Ich habe den OmniBlend V zum Test zur Verfügung gestellt bekommen und stelle ihn euch vor.

OmniBlend V im Test – Fakten und Daten

  • JTC OmniBlend V Ausgestattet mit einem kraftvollen 3-PS-Motor
  • BPA-freier 2-Liter-Behälter
  • 6-Klingen-System aus Edelstahl bis zu 950 W Messerleistung
  • 3 Geschwindigkeiten
  • 3 vorprogrammierte Laufprogramme mit 35, 60 und 90 Sekunden sowie Puls-Funktion
  • Für Nass- und Trockenmixgut geeignet
  • Einfache Bedienung und leichte Reinigung
  • 5 Jahre Händlergarantie

Das Unternehmen ist von seinem Gerät überzeugt. Daher ist es an das Institut IGV herangetreten, um folgende Frage klären zu lassen: „Sind die Fasern der Pflanzen (hier 100 g Spinat und 200 ml Wasser) mit dem OmniBlend V Hochleistungsmixer so zerkleinert worden, dass die Zellulosewände der Pflanzenzellen aufgebrochen wurden und das Chlorophyll freigesetzt werden konnte?“ Das Ergebnis bestätigt, dass das Chlorophyll durch den OmniBlend V freigesetzt wird. Weitere Infos sowie das Untersuchungsergebnis dazu findet ihr auch auf der Website des Unternehmens zum Omniblend Smoothie Mixer.

Weitere technische Daten:

  • OmniBlend VMaße: B 21 cm, T 23 cm, H 51,5 cm,
  • Stößel: 32 cm
  • Kabellänge: 1,40 m
  • Im Lieferumfang: Grundsockel samt Motor, Mixbehälter, Deckel mit verschließbarer Einfüllöffnung, Stößel, Bedienungsanleitung in Deutsch und Englisch, gratis Nussmilchbeutel und Gratis-Buch: Guth/Hickisch/Dobrovicova: Grüne Smoothies (GU)

Meine Erfahrung mit dem OmniBlend V Hochleistungsmixer

Einen Vergleich mit einem anderen Hochleistungsmixer habe ich leider nicht. Lediglich ein „normaler“, aber dennoch sehr guter Mixer, befindet sich in meinem Besitz. Damit lassen sich auch wunderbar grüne Smoothies herstellen, die sehr cremig werden und kaum faserige Anteile zurückbehalten. Wie mixt nun der Hochleistungsmixer im Vergleich dazu?

Bisher konnte ich noch nicht die komplette Vielfalt ausprobieren, aber die ersten Versuche überzeugten absolut. Der grüne Smoothie wurde fein gemixt und schmeckte cremig ohne faserige Stücke. Das Gerät ist standfest und wirkt sehr robust und sicher. Die Optik finde ich persönlich toll.

Der Behälter ist aus BPA-freiem Tritan. Mein anderer Mixer hat einen Glasbehälter, was ich persönlich wertiger finde. Allerdings ist dieser auch um einiges schwerer. Angenehmer in der Handhabung ist daher der Kunststoffbehälter, der laut Angabe des Herstellers bruchsicher ist. Das habe ich zwar nicht gestestet, aber ich vertraue in diesem Punkt dem Qualitätsanspruch von JTC.

Besonders gut gefällt mir, dass der OmniBlend V ein echtes Kraftpaket ist und weit mehr kann als nur grüne Smoothies zu mixen. Da zeigt sich, dass es sich um ein Hochleistungsgerät handelt, mit dem sogar Getreide, Nüsse und Körner geschrotet und gemahlen werden können. Auch Crushed Ice lässt sich leicht herstellen. Daneben natürlich die anderen Einsatzmöglichkeiten eines guten Mixers, wie die Herstellung von Cocktails, Pürees, Cremes, Suppen und Saucen.

Ein Tipp (nicht nur) für alle Veganer: Mit dem OmniBlend V könnt ihr ganz einfach Mandelmus selbst herstellen.

Fazit

Durch die Vielseitigkeit ist die Investition in den OmniBlend V wirklich lohnenswert. Unter den Hochleistungsmixern ist das Kraftpaket eine erschwingliche Alternative. Die Ergebnisse können sich sehen – bzw. schmecken – lassen. Besonders gut gefällt, dass nicht nur grüne Smoothies oder Saucen gemixt werden können, sondern auch Trockengut wirklich gut verarbeitet werden kann. Der Mixer ist noch dazu einfach zu bedienen und ebenso leicht zu reinigen.

Im Lieferumfang ist auch ein kleines Buch über grüne Smoothies enthalten mit einigen schönen Rezeptideen. Ich habe mich davon inspirieren lassen, aber mich dann doch für ein eigenes Rezept entschieden. Das Rezept findet ihr hier: Grüner Smoothie mit Wassermelone und Rote Bete Blättern. Mein grüner Smoothie war rot und sehr sommerlich!

Lust auf Gartenpost?
Einmal im Monat verschicke ich meinen GRÜNELIEBE NEWSLETTER mit dem Neuesten vom Blog und meinen Gartentipps für den jeweiligen Monat.
Datenschutz

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.