Suppengemüse für den ganzen Winter

Gemüse Winter

Wenn zu viel geerntet wurde: Suppengemüse für den ganzen Winter vorbereiten!

Das verzwickte am Gemüsegarten ist, dass viele Gemüsesorten, z.B. für Suppengemüse, gleichzeitig und in großer Menge reif werden. Wer keinen Markstand hat oder nicht alles verschenken möchte und kann, sollte sich daher Gedanken machen, wie das Gemüse haltbar gemacht oder über die kalten Wintermonate gelagert werden kann. Trocknen, Einkochen oder Erdmiete sind nur drei der Möglichkeiten. Wir hatten bereits über die verschiedenen Möglichkeiten berichtet und welche Sorte wie haltbar gemacht werden kann.

Einfrieren ist – vorausgesetzt man hat den notwendigen Platz und ist sich darüber im Klaren, dass Einfrieren Energie verbraucht – eine sehr gesunde Variante der Haltbarmachung von Gemüse. Durch kurzes Blanchieren erhalten die Gemüsesorten nicht nur ihre intensive Farbe, auch die Vitamine und Mineralstoffe bleiben erhalten.

Warum erleichtert man sich dann nicht die Arbeit für den Winter und bereitet gleich komplette Portionen Suppengemüse für den ganzen Winter vor? Suppengemüse kennt jeder vom Markt oder der Gemüsetheke: Lauch, Möhren, Sellerie und Petersilie. Das sind auch genau die Sorten, die jetzt im Herbst reif sind und im Überfluss auf dem Gemüseacker stehen. Bevor Schäden durch Frost oder Schädlinge am Gemüse entstehen ist es also eine gute Alternative, das Gemüse gleich winterfertig vorzubereiten.

Suppengemüse für den ganzen Winter – Zutaten und Zubereitung:

  • Lauch wird in Ringe geschnitten
  • Möhren werden geschält und in Scheiben geschnitten
  • Sellerie putzen, schälen und in mundgerechte Stücke schneiden (wer Sellerie nicht so gerne mag und in der Suppe nur den Geschmack möchte, der schneidet größere Stücke, die nach dem Kochen aus der Suppe entfernt werden)
  • Petersilie waschen und klein hacken

Bis auf die Petersilie wird das Gemüse 1-2 Minuten in kochendem Wasser blanchiert und dann in Eiswasser abgeschreckt. Dieser Vorgang dient dazu Farbe, Konsistenz, Vitamine und Mineralstoffe zu erhalten. Ist das Gemüse abgekühlt, wird es portionsweise in Gefrierbeutel oder –dosen abgefüllt und eingefroren. Die Petersilie sollte separat eingefroren werden, da sie erst kurz vor dem Servieren in die Suppe kommt. Durch zu langes Kochen wird die Petersilie grau-braun und verliert ihr köstliches Aroma.

Das eingefrorene Gemüse kann dann im Winter jederzeit für ein wärmendes und wohltuendes Süppchen entnommen werden 🙂

Bis auf die Petersilie wird das Gemüse 1-2 Minuten in kochendem Wasser blanchiert und dann in Eiswasser abgeschreckt. Dieser Vorgang dient dazu Farbe, Konsistenz, Vitamine und Mineralstoffe zu erhalten. Ist das Gemüse abgekühlt, wird es portionsweise in Gefrierbeutel oder –dosen abgefüllt und eingefroren. Die Petersilie sollte separat eingefroren werden, da sie erst kurz vor dem Servieren in die Suppe kommt. Durch zu langes Kochen wird die Petersilie grau-braun und verliert ihr köstliches Aroma.

Das eingefrorene Suppengemüse für den ganzen Winter kann jederzeit für ein wärmendes und wohltuendes Süppchen entnommen werden 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.