Was hilft gegen Blattläuse? – 6 natürliche Tipps

Blattläuse auf Melde

Im Frühjahr und Sommer sind die Plagegeister überall zu finden. Doch was hilft gegen Blattläuse?

Zimmerpflanzen, Balkonpflanzen und Gartenpflanzen – noch nicht mal Unkraut ist vor ihnen sicher. Blattläuse findet man fast überall dort, wo etwas wächst. Ob grün oder schwarz, sie treten in Massen auf, denn eine Blattlaus kann pro Tag bis zu 5 Nachkommen zur Welt bringen. Also am besten direkt Maßnahmen ergreifen, bevor der Befall zu groß wird.

6 einfache und schnelle Tipps: Was hilft gegen Blattläuse?

Tipp 1: Abstreifen
Bei geringem Befall einfach Augen zu und durch: Gartenhandschuhe anziehen und die Plagegeister mit den Fingern abstreifen. Vorsichtig jedoch, damit die Pflanzen nicht verletzt werden.

 

Tipp 2: Seifenlauge
Eine Mischung aus Wasser und Kernseife (alternativ ein paar Tropfen Spüli) ist ein wirksames Mittel gegen Blattläuse. Allerdings würde ich das nicht bei Gemüsepflanzen anwenden, deren Blätter bzw. besprühte Pflanzenteile oder Früchte gegessen werden sollen.

So geht’s: 50 g Kernseife in 1 Liter heißem Wasser auflösen. Man kann in die Lösung auch einen Schuss Spiritus geben. Die Flüssigkeit in eine Sprühflasche füllen und die Blattunterseiten, wo die Plagegeister gerne sitzen, gut absprühen. Direkte Sonne vermeiden, also am besten morgens oder abends sprühen. Ggf. mehrfach wiederholen.

 

Tipp 3: Brennnesselsud
Brennnesselsud oder Brennnesseljauche wird vor allem zum natürlichen Düngen verwendet, hilft aber auch gegen Blattläuse. Wie der Sud bzw. die Jauche hergestellt wird, könnt ihr hier nachlesen: Düngen mit Brennnesseljauche. Den Sud in eine Sprühflasche füllen und die betroffenen Pflanzen damit absprühen. Ggf. mehrfach wiederholen.

 

Tipp 4: Knoblauch
Viele Schädlinge verziehen sich, wenn Knoblauch in der Nähe seinen Duft versprüht. Es gibt mehrere Methoden, wie Knoblauch gegen Blattläuse hilft: Als Sud oder direkt als eingepflanzte Knoblauchzehe. Mehr dazu lest ihr hier nach: Knoblauch gegen Blattläuse – Hausmittel aus der Natur

 

Tipp 5: Tabak
Ihr habt einen Raucher in der Familie? Dann hebt die Zigarettenstummel auf und übergießt sie in einem Gefäß mit kochendem Wasser. Der braune Sud wird, wenn er ausgekühlt ist, ebenfalls in Sprühflaschen abgefüllt und auf den Pflanzen verteilt. Aber auch hier gilt: Nicht auf essbaren Pflanzen anwenden!

 

Tipp 6: Nützlinge
Die wohl beste Lösung ist die Natur: Es gibt einige Nützlinge wie Marienkäfer, die sich von Blattläuse ernähren. Allerdings ist der Befall durch die Plagegeister oft zu groß und die Anzahl der Nützlinge zu gering. Daher gibt es die Möglichkeit Nützlinge zu kaufen und diese gezielt auszusetzen. Mehr dazu lest ihr hier nach: Nützlinge gegen Schädlinge – natürliche Maßnahmen für den Pflanzenschutz

 

Was hilft gegen Blattläuse … und wenn alles nichts hilft

Und wenn gar nichts mehr hilft, weil einfach zu viele Pflanzen betroffen sind oder die kleinen Tierchen zu hartnäckig sind, dann einfach Geduld haben. Oft richten Blattläuse keine erheblichen Schäden an. Ärgerlich ist es, wenn bspw. im Gemüsegarten Spinat oder Salat übersät sind mit Blattläusen und die Ernte dadurch geringer wird. Manchmal hat man einfach Glück und die Blattläuse verschwinden wieder, ohne dass die Pflanzen großen Schaden erlitten haben.

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.