11 Fragen an Grüneliebe | Liebster Award

Liebster Award Button

Als mich die Nominierung von Eva vom Blog Gartensaison-Gartentipps für den Liebster Award erreichte, habe ich mich riesig gefreut.

Sinn und Zweck des Liebster Award ist es, dass sich Blogs gegenseitig vernetzen und unterstützen. Außerdem sollen die Leser so neue und spannende Blogs und deren Blogger kennenlernen. Mit der Nominierung erhält der Blogger 11 Fragen desjenigen, der nominiert hat. Auf dem eigenen Blog werden die Fragen vom Blogger (in diesem Fall von mir selbst) beantwortet und die Leser erfahren so ein bisschen mehr über den Autor.

Los geht’s… das sind die 11 Fragen von Eva an mich – und vielen Dank für die Nominierung!

Was verbindet dich mit deinem Blogthema? Warum liegt es dir am Herzen?

Ich liebe es in meinem Gemüsegarten zu ackern oder auf dem Balkon in den zahlreichen Töpfen zu buddeln. Im Grunde ist der Blog aus meiner Leidenschaft zum Gärtnern entstanden. Immer wieder sind neue Fragen aufgetaucht, die ich mir durch Recherche und Ausprobieren beantwortet habe. Dieses Wissen und meine eigenen Erfahrungen beim Gärtnern, Kochen und anderen Dingen gebe ich im Blog weiter. Es macht mir Spaß über die Fortschritte im Garten zu berichten und darüber, was man aus dem leckeren Gemüse oder den duftenden Kräutern alles zaubern kann. Jedesmal wenn ich im Garten oder auf dem Balkon bin atme ich tief durch, vergesse alles um mich herum und es sprudeln wieder neue Ideen, worüber ich schreiben könnte.

Der Weg

Warum hast du dich für einen Blog entschieden und nicht etwa für ein Buch oder YouTube?

Eigentlich habe ich das gar nicht, denn ich habe auch ein Buch geschrieben und ein eBook über das letzte Gartenjahr im Nutzgarten veröffentlicht. Außerdem mache ich seit kurzem regelmäßig YouTube-Videos, mit denen ich sozusagen meine Textbeiträge mit bewegten Bildern anreichere. Mir gefällt die Mischung aus Text, Bild und Video – denn manchmal sagen Worte mehr und manchmal eben (bewegte) Bilder. Das Hauptaugenmerk ist und bleibt aber der Blog, denn das Schreiben macht mir besonders viel Spaß!

Was sind deine ein bis drei wichtigsten Tipps, die du deinen Lesern mitgeben möchtest?

Meinen Lesern gebe ich den Tipp, dass sie gerne mehr als einen Blog lesen dürfen. Es gibt so tolle Blogs aus den Bereichen Garten, Food und Lifestyle und die Beiträge sind mit viel Liebe und Aufwand geschrieben. Zudem freut es uns Blogger immer sehr, wenn wir Feedback oder Fragen und Anregungen über die Kommentarfunktion unserer Blogs bekommen. Je lebendiger ein Blog ist, desto mehr Spaß macht es beim Stöbern und Schmökern.

Anderen Bloggern gebe ich den Tipp: Habt Geduld und bleibt am Ball! Bloggen ist eine Art Ausdauersport und die Leser belohnen es mit immer wiederkehrenden Besuchen, wenn man authentische und regelmäßig tolle Beiträge postet.

Wie findest du deine Schreibideen bzw. die Themen für deine Blogartikel?

Wie schon gesagt, das sprudelt oftmals einfach so heraus. Man liest etwas über ein bestimmtes Thema, man sieht etwas im Garten, beim Einkaufen oder man unterhält sich über ganz unterschiedliche Dinge. Oftmals reicht ein Wort oder ein Impuls und schon ist die nächste Idee da. Oft muss ich mir eine Liste schreiben, damit ich die Ideen nicht gleich wieder vergesse. Denn das Bloggen nimmt viel Zeit in Anspruch und man kann schließlich nicht rund um die Uhr schreiben.

Wo schreibst du? Zuhause im Arbeitszimmer? Unterwegs in der Bahn? Im Café? Im Garten?

Meistens schreibe ich in meinem Arbeitszimmer. Bei schönem Wetter nehme ich aber auch gerne den Laptop mit auf den Balkon und schreibe dort.

In welcher Stimmung schreibst du am liebsten und am besten?

Am liebsten vormittags, denn da fühle ich mich frisch und bin ich am ‘produktivsten’. Dann sind meine Gedanken noch sortiert und ich kann einfach loslegen. Die Ideen haben sich gefestigt, teilweise ist die Recherche schon getan und Fotos bereits entstanden. Manchmal – besonders jetzt während der Saison im Gemüsegarten – schreibe ich aber auch abends, wenn ich aus dem Garten komme. Dann sind die Eindrücke noch so bildlich da, dass das Schreiben wie von alleine geht.

Ist dein Arbeitsplatz eher kreativ chaotisch und anregend oder klar strukturiert und Konzentration fördernd?

Wenn man meinen Arbeitsplatz sieht, würde man wahrscheinlich denken, ich bin ein totaler Chaot. Da liegen stapelweise Hefte, Papier und Zettel mit Notizen herum. Aber eigentlich arbeite ich sehr strukturiert. Vielleicht hilft mir das kreative, optische Chaos dabei meine strukturierte Konzentration zu fördern ;-).

Berücksichtigst du Suchmaschinenoptimierung oder schreibst du eher frei von der Leber weg, hauptsächlich auf die Inhalte konzentriert, künstlerisch kreativ und/oder witzig?

Das kommt immer auf das Thema an. Artikel, die eher den Stil eines Tutorials oder eines Ratgebers haben, werden suchmaschinenoptimiert geschrieben. Wobei ich versuche immer darauf zu achten, dass dies den Lesefluss nicht stört und sich möglichst natürlich anhört. Andere Artikel, wie die meiner Serie ‘Neues vom Feld‘ schreibe ich eher ‘frei von der Leber weg’, da es sich hierbei um die aktuellsten Geschehnisse in meinem Garten handelt, also um persönliche Erfahrungen. Bei Suchmaschinenoptimierung geht es ja darum, dass nach bestimmten Begriffen gesucht wird und da sehe ich meine persönlichen Gartenberichte eher weniger.

Gibt es ein oder mehrere Dinge, worüber du dich bei anderen Blogs schon oft geärgert hast?

Geärgert ist vielleicht zu viel gesagt, aber ich verliere die Lust beim Lesen, wenn mir der Mehrwert fehlt und der Blog wirklich nur für Suchmaschinen optimiert ist (bspw. nur Schlagwörter sinnlos aneinandergereiht sind). Oft klickt man auf ein Suchergebnis oder einen Post in den Social Media Kanälen, weil sich die Headline interessant anhört. Wenn dann aber inhaltlich nichts dahinter steckt, dann ärgert mich das und ich verlasse den Blog gleich wieder. Ich glaube langfristig tut sich der Blogger damit auch keinen Gefallen.

Was tust du, um Leser zu gewinnen und als Stammleser zu halten? Oder machst du dir darüber gar keine Gedanken?

Natürlich mache ich mir darüber Gedanken und frage mich ‘Woher kommen die Leser?’ und ‘Was kann ich tun, damit mein Blog so interessant ist, dass die Leser wiederkommen?’. Ich versuche über meinen Stil und interessante Beiträge die Leser zu animieren, weitere Artikel zu lesen und wiederzukommen. Spezielle Aktionen oder Aufforderungen, bspw. Gewinnspiele, mache ich aber eher selten. Außerdem nutze ich Facebook, Twitter & Co. um die Follower und Fans über das Neueste auf dem Blog zu informieren.

Wohin soll sich dein Blog entwickeln, was wünschst du dir, was wäre für dich persönlich und deinen Blog ein Riesenerfolg? Oder ist schon der Weg das Ziel?

Ein festgestecktes Ziel habe ich nicht. Ich wünsche mir, dass mein Blog weiterhin so gut bei meinen Lesern ankommt wie bisher. Außerdem ist es mir wichtig die Waage zu halten zwischen persönlichen Blogberichten und Ratgeber-Beiträgen. Und alles weitere wird sich zeigen – ich bin sehr gespannt wie sich die Bloglandschaft weiterentwickeln wird.

 

Ich nominiere für den Liebster Award…

Jetzt habt ihr einiges über mich und meinen Blog erfahren und ihr seid bestimmt gespannt, was andere Blogger zu sagen haben. Deswegen habe ich folgende Bloggerinnen nominiert:

Sabrina von Herbaversum
Julia von *LIVE. LOVE. READ.
Melanie von Mimis Foodblog

Und das sind meine 11 Fragen an meine Liebster-Award-Nominierten:

  1. Seit wann bloggst du und wie bist du zum Bloggen gekommen?
  2. Woher holst du dir deine Inspirationen für deine Blogposts?
  3. Gibt es ein Thema, über das du schon immer schreiben wolltest, aber über das du, aus welchen Gründen auch immer, noch nicht geschrieben hast?
  4. Wie wichtig sind für dich und deinen Blog die Social Media Kanäle?
  5. Kannst du dir vorstellen auch noch in 5 oder 10 Jahren zu Bloggen? Wie denkst du sieht dann dein Blog aus?
  6. Entspannt dich Bloggen oder ist das für dich Arbeit?
  7. Was waren die besten Dinge, die du durch deinen Blog kennengelernt oder erfahren hast?
  8. Wenn du mal richtig ausgepowert bist, woher holst du dir deine Energie zurück?
  9. Wenn du einen Tag in die Rolle eines anderen Menschen schlüpfen könntest, wer wäre das und warum?
  10. Worüber kannst du lachen und dich freuen wie ein kleines Kind?
  11. Was sagt dein Blog über dich aus? Gibt es einen Slogan, mit dem du dich und deinen Blog beschreiben kannst?
Zu guter Letzt die Regeln für den Liebster Award:
  1. Bedanke dich bei der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke den Blog in deinem Artikel.
  2. Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger stellt, welcher dich nominiert hat.
  3. Nominiere bis zu 11 weitere Blogger für den Liebster Award.
  4. Erstelle eine eigene, neue Liste mit 11 Fragen für die von dir nominierten Blogger.
  5. Schreibe diese Regeln in deinen Liebster-Award-Blog-Artikel.
  6. Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.