Bohnen anhäufeln für besseres Wachstum

Wir empfehlen: Bohnen anhäufeln für ein stabiles und besseres Wachstum!

Neben den typischen Gemüsesorten die angehäufelt werden, wie Kartoffeln und Lauch, ist es ratsam, wenn man auch Bohnen anhäufelt. Anders aber als bei Kartoffeln und Lauch wachsen die Früchte allerdings nicht unter der Erde. Es geht beim Anhäufeln also nicht darum, die Früchte zu bleichen bzw. sie vor dem Sonnenlicht zu schützen. Bohnen anhäufeln dient dem besseren Wachstum der Pflanzen.

Bohnen anhäufeln – der richtige Zeitpunkt

Bohnen

Man häufelt die Pflanzen an, wenn sie kräftig angewachsen sind. Man sollte bereits den Stiel der Pflanze gut erkennen können und die Pflanzen eine Größe von etwa 15 Zentimer erreicht haben. Dann wird die Erde rund um die Pflanzen vorsichtig gelockert. Vorsichtig, dass man dabei nicht die feinen Wurzeln der Bohnenpflanzen verletzt! Die gelockerte Erde wird von rechts und links als kleiner Erdwall an die Pflanzen herangeschoben. Der Erdwall kann ruhige einige Zentimeter hoch werden! Damit die Erde nicht wieder verruscht, drückt man sie leicht an. Man kann auch mit der Gießkanne nachhelfen und durch Wasser die Erde verschlemmen.

Der Effekt ist folgender: Die Pflanze entwickelt durch das Anhäufeln am Stiel sogenannte Seitenwurzeln oder Adventivwurzeln. Dadurch bekommt die Pflanze mehr Stabilität, sie kann kräftiger wachsen und sie kann das Gieß- und Regenwasser besser aufnehmen, da die Seitenwurzeln nah an der Erdoberfläche wachsen.

Hat man den frühen Zeitpunkt verpasst, ist das aber auch kein großes Problem. Ich empfehle dennoch das Anhäufeln der Bohnen, auch wenn die Pflanzen schon kräftig sind und zu Blühen beginnen. Denn die Blattmasse und die Früchte werden bspw. bei Buschbohnen sehr ausladend und groß. Bei starkem Wind kann das die gesamte Pflanze ins Wanken bringen. Durch das Anhäufeln bringt man der Pflanze wesentlich mehr Stabilität, so dass sie auch bei rauem Wetter gut standhalten kann!

Übrigens kann man nicht nur Bohnen anhäufeln. Denselben Effekt erzielt man auch beim Anhäufeln von Tomaten, Paprika und Erbsen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.