Die Erdnuss auf der Fensterbank

Kann man Erdnüsse selber kultivieren?

Während die Unkraut- und Schädlingsplage auf dem Mietacker momentan weitestgehend im Griff ist (zu sein scheint), kommen hier einige Infos, wie ich zur Zeit eine Erdnuss auf der Fensterbank ziehe.

Entgegen dem Namen ist die Erdnuss eigentlich gar keine Nuss – sie gehört zur Gattung der Bohnengewächse. Die Erdnuss kommt ursprünglich aus Südamerika. Sie liebt es warm und wächst optimal in den Tropen und Subtropen. Der Anbau im Freiland macht in unseren eher kühlen Regionen keinen Sinn, da die Erdnuss bis zur Reife etwa 180 Tage benötigt. Dennoch kann der Versuch der Erdnuss-Zucht bei uns unternommen werden. Entweder im Gewächshaus, wo immer eine Bodentemperatur von mindestens 18° Grad Celsius eingehalten werden sollte, oder als Zimmerpflanze im warmen Haus. Bei der letzteren Anbaumethode fällt die Ernte dann allerdings entsprechend mager aus.

Anzucht & Wachstum der Erdnuss auf der Fensterbank

Für die Anzucht benötigt man eine ungeröstete Erdnuss. Diese findet man entweder im Samenhandel*, Baumarkt, Asia-Laden oder bspw. auch in herkömmlichem Vogelfutter. Ob eine Erdnuss ungeröstet ist, prüft man durch einen einfachen Geschmackstest: Ungeröstete Erdnüsse schmecken grasig – haben also nicht den typischen Erdnuss-Geschmack.

Die Erdnuss wird etwa 1 cm tief in Anzuchterde gesetzt und leicht mit Erde bedeckt. Die Erde wird angefeuchtet und der Topf warm aufgestellt. Nach einigen Tagen keimt sie bereits. Wenn die Pflanze etwa 10 cm groß ist, wird sie in einen größeren Topf umgepflanzt. Dazu verwendet man gute Pflanzenerde, damit die Erdnuss auch ausreichend Nährstoffe bekommt.

Die Pflanze wird buschig und insgesamt bis zu 60 cm hoch und sollte in einen Kübel mit etwa 30 cm Durchmesser gesetzt werden. Gießen sollte man nicht zu viel, da es die Erdnuss eher trocken bevorzugt.

Spannend wird es, wenn die Erdnuss auf der Fensterbank anfängt zu blühen. Die Blüten sind gelb und schmetterlingsartig. Sie blühen nur 1-2 Tage, dann senken sich die Blütenstängel nach unten und graben sich in die Erde ein – daran wachsen dann „unterirdisch“ die Erdnüsse heran. Finden die Blütenstängel die Erde nicht, sollte etwas nachgeholfen werden.

Erdnuss auf der Fensterbank anbauen

Erdnuss – Die Ernte

Wenn die Erdnüsse nach etwa 180 Tagen ausgereift sind, fängt die gesamte Pflanze an zu verblühen. Dann ist es Zeit für die Ernte. Dazu wird die komplette Pflanze aus der Erde gezogen und die Erdnüsse können abgepflückt werden.

Vor dem Verzehr müssen die Erdnüsse etwa 20 Minuten lang bei einer Temperatur von rund 120°C im Ofen geröstet werden.

Viel Spaß beim Knabbern :D

Die Links mit * sind Amazon-Partnerlinks. Wenn darüber eingekauft wird, erhalte ich eine kleine Provision. Für euch ist das aber selbstverständlich mit keinerlei Kosten oder anderweitigen Verpflichtungen verbunden. Durch solche Provisionen unterstützt ihr lediglich die Arbeit an meinem Blog.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.