Die Kräuterschere – Nützlich oder nur nett?

Schnittlauch Kräuterschere

Es gibt jede Menge Küchenzubehör, das völlig unnötig erscheint – gehört die Kräuterschere auch dazu?

Ich habe seit einiger Zeit eine Kräuterschere, die ich dazu benutze, um größere Mengen Kräuter wie Schnittlauch, Petersilie oder Basilikum gleichmäßig und schnell kleinzuschneiden. Eine Kräuterschere sieht aus wie eine normale Küchenschere, sie hat allerdings in der Regel fünf Klingen, so dass man mit einem Schnitt die Kräuter gleich fünfmal schneidet.

Tipp: Schneidet man Rucola mit der Kräuterschere in feine Streifen, hat man ein leckeres und würziges Kraut, das sowohl Salaten als auch Pasta-Gerichten eine ganz besondere und intensive Note verleiht.

Die Kräuterschere eignet sich vor allem dann gut, wenn man relativ viele Kräuter verwendet. Es geht wirklich schnell und man bekommt gleichmäßig große bzw. kleine Stücke. Einen Nachteil hat die Schere allerdings: Da frische Kräuter naturgemäß Wasser beinhalten, bleiben einige der geschnittenen Stückchen zwischen den nah aneinander stehenden Klingen hängen. Man muss hinterher mit einer Gabel oder einem Zahnstocher die übrigen Kräuter herausschieben. Es gibt allerdings auch Kräuterscheren mit einem sogenannten Reinigungskamm, der exakt auf die Klingenweite abgestimmt ist. Ich würde daher eine solche Kräuterschere mit Reinigungskamm* empfehlen.

Ist die Kräuterschere nun einfach nur nett oder wirklich nützlich?

Eine Kräuterschere gehört nicht zu den Zubehörteilen, die zwingend in einer Küche vorhanden sein sollten. Aber ich möchte auf meine Kräuterschere nicht mehr verzichten, da ich auch gerne und viele Kräuter verwende. Ich persönlich würde sie daher als nützliches Küchenzubehör bezeichnen, das ein bisschen mehr als nur nett ist.

Als Geschenk ist eine solche Schere ideal geeignet. Man könnte bspw. ein Päckchen schnüren mit ein paar frischen Kräutertöpfchen und einer Kräuterschere und schon hat man ein persönliches und durchdachtes Geschenk!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.