Erdbeeren überwintern im Garten und auf dem Balkon

Wer verträgt sich mit Erdbeeren?

Erdbeeren überwintern im Garten genauso wie im Kübel mit ein bisschen Kälteschutz, damit es im nächsten Jahr eine reichliche Ernte gibt.

Erdbeeren sind mehrjährige Pflanzen. Im zweiten Standjahr tragen Erdbeerpflanzen mehr Früchte als im ersten Jahr. Daher sollte man sie auf jeden Fall gut über den Winter bringen, damit es auch im nächsten Jahr eine leckere und üppige Ernte gibt. Wann der beste Zeitpunkt ist, um Erdbeeren neu zu pflanzen, könnt ihr hier nachlesen: Erdbeeren pflanzen: Wann ist der beste Zeitpunkt?

Erdbeeren überwintern auf dem Balkon

Erdbeeren sind winterhart aber frostempfindlich. Insbesondere der Wurzelbereich muss daher vor frostigen Temperaturen geschützt werden. Auf dem Balkon ist das relativ einfach. Wenn Balkon oder die Terrasse etwas geschützt sind, werden die Töpfe einfach an eine Hauswand gestellt. Dort wird es in der Regel nie so kalt wie im Freiland. In besonders kalten Regionen können die Pflanzen mit Reisig oder Stroh abgedeckt werden, um ihnen etwas Wärme zu geben.

Wichtig ist, dass die Pflanzen auch im Winter ab und zu gegossen werden. Am besten gießt man an frostfreien Tagen, wenn die Sonne scheint. Wenn es draußen zu kalt ist, könnte das Gießwasser schnell gefrieren – und das sollte natürlich nicht passieren!

Erdbeeren vermehren

Erdbeeren überwintern im Garten

Im Garten sind Erdbeerpflanzen den kalten Temperaturen stärker ausgesetzt als im Kübel auf dem Balkon. Wenn das Thermometer unter Null geht, fängt auch der Boden an zu frieren. Und genau dann sind die Wurzeln der Erdbeerpflanzen gefährdet. Erdbeeren wurzeln nicht sehr tief, wodurch das Wurzelgeflecht relativ schutzlos ist. Dem Frost wird vorgebeugt, indem Reisig oder Stroh zwischen den Reihen bzw. um die Pflanzen herum ausgelegt wird. Die Pflanzen müssen aber noch genügend Luft bekommen.

Eine weitere Alternative ist das Abdecken der Pflanzen mit einem Vlies. Es gibt spezielle Winterschutzvliese*, die die Pflanzen vor Frost schützen, aber dennoch genügend Luft und Wasser durchlassen, damit die Pflanzen nicht zu faulen beginnen. Die Abddeckung verbleibt so lange auf den Pflanzen, bis keine Fröste mehr zu erwarten sind. Das gilt übrigens auch für Stroh und Reisig: Es wird entfernt, sobald die Temperaturen konstant über Null bleiben. Verbleibt es länger auf den Pflanzen kann es zu Fäulnis und dadurch bedingten Krankheiten kommen. Ein bisschen Timing ist also gefragt.

Tipp: Vor dem Überwintern werden Blätter und alte Fruchtstände entfernt, damit Schädlinge und Krankheitserreger keine Chance bekommen, sich einzunisten und zu verbreiten. Das Herz der Pflanze muss stehen bleiben, denn daraus wächst im nächsten Jahr wieder die Erdbeerpflanze.

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.