Essen im Abo – Rezepte und Zutaten direkt nach Hause geliefert

Die Idee, Essen im Abo zu bestellen, hört sich für manche Menschen sicher zunächst etwas befremdlich an. Dennoch gibt es genau nach diesem Modell einen Bedarf, den mittlerweile mehrere Anbieter von sogenannten Food Abos oder Kochboxen für sich entdeckt haben.

Essen im Abo für Familien, Paare und Alleinstehende

dinnery_Hauptgericht

Die Idee hinter dem Essen im Abo kommt aus Schweden. Insbesondere für Familien mit Kindern ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung wichtig. Doch manchmal fehlt einfach die Zeit, Familie, Job und Haushalt unter einen Hut zu bringen. Und genau dort setzen die Konzepte an: Im Abo (oder auch als Einzelbestellung) bekommt man leckere, gesunde und ausgewogene Rezepte mit den passenden frischen Zutaten für die entsprechende Anzahl an Personen im Haushalt direkt nach Hause oder ins Büro geliefert. Damit entfällt die Planung für das Familienessen und der Einkauf nach der Arbeit. Seit 2010 beliefert KommtEssen, der deutsche Ableger des ursprünglich aus Schweden stammenden Food-Anbieters, Haushalte in ganz Deutschland – sowohl Familien als auch Paare und Alleinstehende. Zeitmangel und fehlende Inspiration für die eigene Ernährung sind wohl die häufigsten Gründe, warum Essen im Abo bestellt wird.

Neugierig geworden? Dann probiert es einfach mal aus: Willkommensangebot ab nur 39 Euro!* Die erste Bestellung bei KommtEssen als Neukunde ist günstiger als der Originalpreis und als Willkommensangebot gedacht. Bspw. gibt es die 4Mahl-Lieferung für regulär 63 Euro zum Willkommenspreis von 49 Euro. Die 4Mahl-Lieferung beinhaltet Rezepte und Zutaten für vier leckere und abwechslungsreiche Gerichten für 4 Personen – das entspricht 16 Portionen. Damit kostet jede frisch zubereitete Portion mit abwechslungsreichen Zutaten weniger als vier Euro!

Die Konzepte der Food-Abo-Anbieter sind sich ähnlich. Da aber nicht jeder ein Abo, also eine dauerhafte Belieferung und damit eine mittel- bis langfristige Verpflichtung eingehen will, sind die meisten Anbieter dazu übergegangen, dass man einzelne Boxen bestellen kann. Bei bringmirbio.de* kann man sich bspw. einzelne Gerichte als fertiges Kochpaket aussuchen und bestellen.

Die Idee die Gerichte mit den passenden Rezepten zu liefern, ist besonders für Menschen geeignet, die wenig Zeit haben und trotzdem zu Hause lecker kochen und essen wollen.

Das könnte Dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. Sandy sagt:

    Ich finde die Idee gut, allerdings muss man jetzt nur noch zu Hause sein, wenn der Postmann klingelt, sonst kann man das Essen nämlich erst am nächsten Tag von der Post abholen…. Und wie sieht dann das Abendessen aus? ;)

    • greenlove sagt:

      Nach unserem Wissen haben die Empfänger verschiedene Möglichkeiten, auch bei häuslicher Abwesenheit an ihr Essen zu kommen :-) Sei es, dass die Foodbox ins Büro geliefert oder beim Nachbarn abgegeben wird oder …

      Viele Anbieter liefern in Eigenregie, sprich in Transportern mit Kühlmöglichkeit. Dass eine Essenslieferung die Nacht auf dem Postamt verbringt, kommt wohl eher nicht vor ;-)

  2. Julia sagt:

    Ich finde das Konzept auch gut, da man so nicht mehr abhängig ist von den Öffnungszeiten der Supermärkte. Gerade für Berufstätige, die bis in die Abendstunden arbeiten müssen, stellt der Lebensmitteleinkauf oftmals eine Herausforderung dar. Fix und fertig nach der Arbeit noch durch den Supermarkt zu rennen und ewig lange Wartezeiten bei der Kassa auf sich nehmen, widerspiegelt nicht gerade dem Bild eines entspannten Feierabends. Außerdem sind um die Zeit oftmals schon die “schönsten” Produkte beim Gemüse und Obst weg, es bleiben nur noch die tausendfach angetatschten Reste über. Da ist so eine Lieferung nach Hause schon praktisch, vor allem wenn sogar Rezepte mitinbegriffen sind! In Österreich scheint sich das Konzept nun auch zu etablieren, die Pfeiffer Handelsgruppe ist hier Vorreiter. Bin gespannt über die weiteren Entwicklungen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.