Frische Sprossen ziehen – gesund und lecker

Frische Sprossen ziehen im Sprossenturm

Mit einem Sprossenturm lassen sich ganz leicht und schnell frische Sprossen ziehen.

Sprossen und Keimlinge sind die reinsten Vitaminbomben! Insbesondere in der kalten Jahreszeit, wenn die Vielfalt an heimischem Gemüse nicht mehr die gleiche ist wie im Sommer, sind Sprossen eine schmackhafte und vitaminreiche Alternative. Innerhalb weniger Tage kann man ganz leicht frische Sprossen ziehen und somit den eigenen Vitalstoffhaushalt ausgleichen. Gesunde und frische Ernährung ist somit auch im Winter und im Frühjahr möglich!

Sprossen schmecken sowohl im Salat, als Topping auf belegten Broten oder in Gemüsepfannen sehr lecker.

Frische Sprossen ziehen im Sprossenturm

In einem sogenannten Sprossenturm oder Keimgerät* lassen sich die Sprossen ganz leicht ziehen. Der Vorteil dieser Geräte ist der, dass man auf eine optimale Hygiene achten kann. Da die Keime in Wasser bzw. in feuchtem Klima wachsen, muss man zwingend darauf achten, dass sie immer wieder gut durchgespült werden, damit sich keine Bakterien oder ähnliches bilden können.

Ein Keimgerät funktioniert völlig ohne Strom und ist damit absolut ökologisch. Die Geräte haben oft mehrere “Etagen”, sodass man gleichzeitig verschiedene Sprossensorten ziehen kann. Man kann die Etagen aber auch problemlos einzeln nutzen.

Wie funktioniert ein Keimgerät?

Auf die einzelnen Etagen legt man die Keime. Je nach Sorte verwendet man dafür etwa einen Esslöffel Keime. Nun setzt man die Etagen aufeinander und lässt frisches Wasser auf die obere Schale laufen. Durch ein Bewässerungsystem läuft das Wasser langsam durch die einzelnen Etagen bis in die untere Auffangschale. Durch das langsame Durchlaufen werden die Keime gewässert. Ein Deckel auf dem Gerät sorgt für eine ausreichende Luftfeuchtigkeit in den einzelnen Etagen des Sprossenturms.

Sprossenturm Anfang

Sprossenturm – die ersten Schritte: Keime in die Schalen legen

Sprossen ziehen

Die Keime fangen an zu wachsen!

Sprossenturm

Regelmäßige Bewässerung des Sprossenturms

 

Ganz wichtig: Man muss mindestens zweimal täglich das Wasser wechseln! Das Wasser aus der Auffangschale schüttet man weg (ich verwende es gerne zum Gießen meiner Pflanzen, damit es nicht verschwendet wird) und lässt erneut frisches Wasser von oben nach unten durchlaufen.

Nach drei bis fünf Tagen hat man leckere Sprossen!

Je nach Sorte dauert es zwischen drei und fünf Tagen, bis die Sprossen fertig sind. Man kann das Wachstum der Keimlinge richtig beobachten, da sie extrem schnell wachsen. Es ist wirklich spannend, wie sich aus kleinen Körnchen innerhalb weniger Tage frische Sprossen ziehen lassen!

Wenn ihr mehr über die verschiedenen Sprossenarten wissen wollt, dann schaut bald wieder bei uns vorbei. Wir stellen euch in Kürze die verschiedenen Sprossen mit ihren besonderen Eigenschaften vor!
Im ersten Teil unserer kleinen Sprossen-Serie stellen wir euch Alfalfa, Bockshornklee und Brokkoli vor.
Im zweiten Teil unserer kleinen Sprossen-Serie stellen wir euch Kichererbsen, Kresse und Linsen vor.
Im dritten Teil unserer kleinen Sprossen-Serie stellen wir euch Mungobohnen, Quinoa und Radieschen vor.
Im vierten Teil unserer kleinen Sprossen-Serie stellen wir euch Rucola, Rettich und Weizen-Sprossen vor.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Karla Kolumna sagt:

    Ich kann dich beruhigen: Hier in Deutschland kann man kein Wasser “verschwenden”. Man kann es lediglich benutzen. Anschließend wird es über das Abflusssystem wieder dem Wasserkreislauf zugeführt. Deutschland hat Wasser im Überfluss.
    “Wassersparen” ist aus ökologischer Sicht nicht nur völlig unsinnig, sondern sogar sehr schädlich: Die Kanäle werden nicht richtig durchgespült, fangen im Sommer an zu stinken, Feststoffe setzen sich ab, die Gase greifen den Beton in den Leitungen an. Die Rohre müssen regelmäßig mit Millionen von Litern Wasser durchgespült werden, dadurch erhöhen sich die Wasserpreise für die Verbraucher.
    mit Millionen von Litern Wasser durchgespült werden müssen.

    Sinnvoller, als mit den paarhundert Millilitern deine Pflanzen zu gießen, um das Wasser nicht zu “verschwenden”, wäre es, du würdest es wegschütten und direkt noch einen Zehn-Liter-Eimer hinterher. :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.