Gartenarbeit mit Kindern

Radieschen Aussaat

Gartenarbeit ist harte, körperlich anstrengende Arbeit – aber Gartenarbeit mit Kindern kann viel Spaß bereiten und ist lehrreich zugleich.

Welches Kind, vor allem aus der Stadt, weiß heute noch, wie Kartoffeln wachsen oder wie man Möhren erntet? Wer heutzutage durch den Supermarkt geht, findet nur noch wenig frische, naturbelassene Waren. Die Obst- und Gemüsetheke wird häufig nur mit einem kurzen Blick gestreift, man greift zu Salat in Folie und zu bereits vorgefertigtem Suppengemüse in der Plastikschale. Tiefkühlgemüse ist zwar sehr gesund, aber wachsen Erbsen wirklich in Plastiktüten? Kinder sollten wissen, wo ihr Essen herkommt, um ein Bewusstsein dafür zu bekommen, wie spannend unsere Welt ist. Und was eignet sich da besser als Gartenarbeit mit Kindern? Selbst auf einem Balkon oder einer Terrasse kann man den Kleinen zeigen, wie z.B. Erdbeeren oder Tomaten wachsen.

Die beste Möglichkeit Kindern zu zeigen, wie Obst und Gemüse wachsen, wie sie gepflegt und geerntet werden, ist natürlich ein eigener Garten. Wer diesen nicht hat, kann sich einen Mietgarten, einen Gemüsegarten für eine Saison, nehmen. Insbesondere für Städter ist dies eine tolle Möglichkeit, eigenes Gemüse zu ziehen und den Kindern etwas beizubringen. Die Hauptarbeit muss natürlich von den Erwachsenen gemacht werden, da ein Mietgarten von etwa 40-50 m² regelmäßig geharkt und gegossen werden muss. Aber mit einer kleinen Gießkanne in der Hand oder einer Schaufel für Kinder können die Kleinen fleißig mitarbeiten, Unkraut aus der Erde ziehen und natürlich bei der Ernte helfen.

Gartenarbeit mit Kindern - Die passenden Gartengeräte

Gartenarbeit mit Kindern – Die passenden Gemüsesorten!

Besonders kindgerechtes Gemüse sind kleine süße Cherry-Tomaten, Gartenkresse, milde Radieschen, Möhren, Erbsen, Mini-Schlangengurken und natürlich Kartoffeln. Was macht das für einen Spaß in der Erde zu wühlen und die Knollen rauszuziehen! In einem Saisongarten lassen sich auch wunderbar Erdbeeren anpflanzen, die von Kindern besonders geliebt werden – die süßen, von der Sonne gewärmten Früchte, können direkt vom Busch gepflückt und vernascht werden. Vorsichtig muss man sein bei Bohnen, da diese in rohem Zustand sehr giftig sind! Eltern sollten sich über die jeweiligen Sorten im Vorfeld informieren, damit sie ganz beruhigt die Kinder im Garten mithelfen lassen können.

Lest dazu hier mehr: Welches Gemüse ist kann man roh nicht essen?

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Sabine sagt:

    Das mit dem Mietgarten ist wirklich eine tolle Idee! Ich werde mir das mal anschauen, vielleicht bekomme ich ja noch kurzfristig für mich und meine Familie eine Gartenparzelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.