Anzeige

Ein Gartenhaus aus Metall ist witterungsbeständig, langlebig und modern.

Die meisten Gartenhäuser die man sieht, sind aus Holz. Der natürliche Baustoff fügt sich gut ein in den Garten. Es gibt aber auch eine Alternative: Metallgarten- und -gerätehäuser.

Vorteile von Metall im Garten

Ein Gartenhaus aus Metall hat gleich mehrere Vorteile:

  • Es ist langlebig, witterungsbeständig und wetterfest
  • Wenig wartungsintensiv durch feuerverzinktes Stahlblech
  • Formstabil auch bei Hitze und Kälte
  • Nicht brennbares Material (im Gegensatz zu Holzhäusern)
  • Bietet viel Stauraum für Geräte, Gartenmöbel, Werkzeuge, Fahrräder …

Metall im Garten kann sehr modern wirken. Je nach Farbe und Form des Gartenhauses wirkt es schlicht, reduziert und gibt dem naturbelassenen Garten einen gewissen Design-Charakter. Metall muss nicht gleich nach Geräteschuppen aussehen, sondern kann als modernes Element im Garten eingesetzt werden.

Wichtig bei der Auswahl des passenden Metallgartenhauses ist, dass ausreichende Lüftungsbereiche eingebaut sind. Dadurch kann sich im Innern des Hauses ein optimales Raumklima bilden. Andernfalls bestünde die Gefahr von Schimmel, der Geräte, Möbel und andere gelagerte Utensilien befallen könnte.

Metallgartenhäuser gibt es natürlich auch in unterschiedlichen Größen, Farben und Designs. Es gibt sogar Gartenhäuser aus Metall in Holzoptik, wenn man sich für einen optischen Kompromiss entscheiden möchte!

Metall oder Holz – die richtige Wahl

Zugegeben, Metall ist nicht gerade das gemütlichste Material. Ein Holzhaus wirkt da schon rustikaler und man kann es auch als Wohnraum nutzen. Benötigt man aber vor allem einen Geräteschuppen oder eine Lagerfläche für Gartenzubehör, Werkzeuge oder Fahrräder, ist Metall eine echte Alternative. Bei guter Qualität muss das Gartenhaus aus Metall nicht gestrichen oder nachbehandelt werden. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass auch Scharniere und Schrauben aus rostfreiem Edelstahl verwendet wurden. Auch die Pflege ist einfach, ein feuchtes Tuch zum Reinigen ist ausreichend, um Schmutz zu beseitigen. Bis auf wenige Ausnahmen lassen sich Verschmutzungen rückstandslos entfernen. Bei Holz können manche Verschmutzungen auch nachhaltig ihre Spuren hinterlassen!

Autor

Ich bin Sandra und für mich ist ein Leben ohne (Gemüse-)Garten unvorstellbar. Mein Garten ist Ruhepol, Rückzugsort und gleichzeitig Inspirationsquelle für meinen Gartenblog GRÜNELIEBE, auf dem ich bereits seit 2012 Tipps, Wissen und Erfahrung rund um den Garten teile. 📚Ernte gut, alles gut | Keine Zeit zu gärtnern 🌿@grueneliebemissgreenball @missgreenball 🏆Goldener Blogger 'Hobby' '23 | IG Garden GHBA '22 | Dt.GBP 3.Platz Gartenblog '21

2 Kommentare

Kommentar schreiben