Genuss pur – Matcha Teezeremonie

Matcha Tee

Anzeige

Die Matcha Teezeremonie kommt aus Japan und wurde um das Jahr 1570 vom Zen-Meister Sen-no-Rikyu etabliert.

Hinter der Teezeremonie steckt eine besondere Philosophie. Sie ist geprägt von den vier Grundprinzipien Harmonie (wa), Respekt (kei), Reinheit (sei) und Stille (jaku). Die Teezeremonie heißt in Japan Chado, was Der Weg des Tees bedeutet. Der Ablauf erfolgt nach bestimmten Bewegungen und Schritten. Der Raum für eine Matcha Teezeremonie ist exakt viereinhalb Matten groß und sehr schlicht eingerichtet, damit sich die Gäste voll und ganz auf die Zeremonie konzentrieren können. Ein kleiner Herd, der in der Mitte des Raumes steht, befeuert einen von der Decke hängenden Kessel mit Wasser. Utensilien für eine Matcha Teezeremonie sind Teeschalen, ein Bambus-Besen, ein Matcha-Löffel und eine Bambuskelle. Nachdem die Gäste den Raum betreten, beginnt der Gastgeber mit langsamen und dann schneller werdenden Bewegungen den Matcha Tee zuzubereiten.

Matcha Teezeremonie

Zubereitung von Matcha Tee

Will man den Matcha Tee zu Hause zubereiten, muss man keine Sorge haben, wenn die Zeremonie nicht in allen Details eingehalten wird. Es geht beim Matcha Tee auch um den Genuss und dieser kann zu Hause mit einer vereinfachten Matcha Teezeremonie sehr gut erreicht werden. Dazu wird eine Teeschale, ein Bambusbesen und natürlich der Matcha Tee benötigt.

  1. Den Bambusbesen in die Teeschale stellen und mit heißem Wasser vorwärmen.
  2. Schale leeren und trocken tupfen.
  3. Je nach gewünschter Intensität 1-2 Portionen Pulver mit einem Matcha-Löffel in die Schale geben. Wenn kein Matcha-Löffel vorhanden ist, nimmt man ungefähr einen halben Teelöffel.
  4. 20 ml kaltes Wasser dazugeben und mit dem Bambusbesen leicht verrühren.
  5. Weitere 80 ml heißes, aber nicht mehr kochendes Wasser hinzugeben.
  6. Mit dem Bambusbessen schnell hin und her rühren, bis sich eine schaumige Schicht bildet. Keine kreisenden Bewegungen!

Tipp: Klümpchen kann man vermeiden, indem das Pulver durch ein feines Sieb in die Teeschale gesiebt wird.

Der Matcha ist perfekt, wenn die Schaumschicht kaum sichtbare Bläschen hat. Für Teeliebhaber ist eine Matcha Teezeremonie auch eine sehr schöne Geschenkidee!

Beim Matcha ist es wichtig auf eine hohe Qualität zu achten, da minderwertiger Matcha bitter sein kann. Wir haben für unsere Matcha Teezeremonie das Produkt jomu®Matcha Tee Zeremonium und den Bambusbesen freundlicherweise zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen. Das Produkt ist zu 100% Bio-Qualität und stammt aus einer zertifizierten Bezugsquelle.

Das könnte Dich auch interessieren …

4 Antworten

  1. Teeliebhaber sagt:

    Hey Sandra,
    hast du dich denn selbst auch schon an der Matcha Zubereitung versucht? Ganz ähnlich (und nicht ganz so aufwändig in der Zubereitung) ist find ich Mate Tee aus Südamerika. Vllt. widmest du auch diesem “Gebräu” mal einen Artikel?

    PS: Ich nutze ihn z.b. als gesunden Kaffee Ersatz :)

    Grüße,
    Mathis

    • Sandra sagt:

      Hallo Mathis,
      die Matcha Teezeremonie habe ich selber ausprobiert und finde das ein sehr spannendes Thema. Mate Tee kenne ich noch aus Kindertagen, habe ihn aber ehrlichgesagt lange nicht getrunken. Vielleicht werde ich mich dem Thema demnächst mal widmen. Vielen Dank für deinen Hinweis :-)
      Viele Grüße,
      Sandra

  2. Steffi sagt:

    Hey Sandra,
    Matcha ist super lecker und die Zubereitung macht echt Spaß. Im Allgemeinen finde ich Teezubereitungen von manchen Teesorten interessant, z.B. von Pu Erh Tee.
    LG Steffi

  3. Peter sagt:

    Hallo Steffi,
    ich finde die Teezubereitung von Oolong Tee interessant. Er enthält Koffein und ist eine gute Alternative zu Kaffee und vielleicht auch Matcha. Wie Pu Erh Tee kann er mehrmals aufgegossen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.