Kresse selbst machen

Kresse ist für die heimische Küche rund um das Jahr ein leckeres und gesundes Kraut und vor allem kann man ganz leicht Kresse selbst machen.

Vor allem Kindern kann man sehr schön zeigen, wie leicht es ist, sich selbst gesundes Essen zu ziehen. Man kann der Kresse fast beim Wachsen zuschauen!

Was ist eigentlich Kresse?

Die gewöhnliche Gartenkresse stammt aus der Pflanzenfamilie der Kreuzblütler. Es werden die Keimlinge gegessen, also die jungen Pflanzen, die die ersten beiden Blättchen bekommen haben. Durch die in Kresse enthaltenen Senfölglykosiden erhält die Kresse ihre fein scharfe Note. Zudem ist in Gartenkresse Vitamin C, Vitamin B, Eisen, Kalzium und Folsäure enthalten. Sie ist also ein gesundes und vor allem schnell wachsendes Küchenkraut!

Im Video Kresse selbst machen in 30 Sekunden zeigen wir euch, wie einfach es ist Kresse selbst anzubauen – und das rund ums Jahr! Besonders im Herbst und Winter ist Kresse ein Vitamin- und Mineralstofflieferant, da in den kalten Monaten ja eher wenig Gemüse im eigenen Garten wächst.

Kresse – wofür verwenden?

Kresse wird relativ nah am Substrat (in unserem Fall war das die Watte) abgeschnitten. Man verwendet sie als Gewürz in Salat, verfeinert damit wärmende Suppen oder streut sie auf das belegte Brot oder Brötchen. Auch zu Spiegel- und Rühreiern sowie zu Kartoffeln passt Kresse sehr gut. Lecker ist auch Quark mit frischer Kresse.

Tipp: Das Substrat muss immer feucht sein, so lange die Kresse wächst und verwendet wird. Watte speichert Feuchtigkeit besser als Küchenpapier, daher verwende ich gerne Watte. Verwendet man Küchenkrepp muss immer mal wieder gegossen werden, damit die Kresse nicht vertrocknet.

Kresse wächst übrigens nicht nach. Hat man das Schälchen mit der Kresse aufgebraucht, muss man einfach neue Kresse selbst machen und wenige Tage später kann wieder geerntet werden!

Übrigens kann man Kresse auch gut mit anderen Kräutern kombinieren und sie gemeinsam im kleinen Gewächshaus ziehen. Durch die unterschiedlichen Wachstumszeiten hat man nach kurzer Zeit das erste Kraut, welches geerntet werden kann. Mehr dazu findet ihr hier: Kräutergarten anlegen im Zimmergewächshaus

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.