Die Gemüsegarten Saison hat begonnen | Neues vom Feld

[Werbung ohne Auftrag]

Die Eisheiligen sind vorbei, der Gemüseacker bestellt – jetzt kann die Gemüsegarten Saison im Freiland losgehen!

Das Meine-Ernte-Feld, von dem ich bereits im März berichtet habe, ist vorbereitet. Der Bauer hat bereits tolle Sorten gesät und gepflanzt. Wenn alles gut geht, werden in den nächsten Wochen Blumen, Zucchini, Kürbis, Mairübe, Petersilienwurzel, Spinat, Rote Bete, Rucola, Radieschen, Mangold, Zuckererbsen, Feuerbohnen, Buschbohnen, Möhren, Zwiebeln, Spitzkohl, Rotkohl, Salat, Kohlrabi, Porree und Kartoffeln wachsen und gedeihen. Das ist eine ganze Menge und ich bin sehr gespannt, wie sich die einzelnen Sorten machen.

Die Gartensaison beginnt auf dem Mietacker

Ungebetene Gäste auf dem Feld

Leider gab es schon ein paar Besucher auf dem Feld – Vögel und Schnecken haben sich über Salat und Kohl hergemacht. So sind wenigstens die Tiere satt geworden, auch wenn es mit dem eigenen Salat vielleicht nichts wird!

Das Feld ist etwa 45 m² groß. Es ist 2,5-3 m breit und entsprechend lang. Von jeder Sorte wurden 1-2 Reihen gesät und gepflanzt. Ich werde berichten, wie groß die Ausbeute je Sorte sein und wie lange man davon satt wird.

Momentan muss noch nicht gegossen werden, das erledigt Mutter Natur von ganz alleine. Damit die Pflanzen aber in trockenen Zeiten auch genügend Wasser bekommen, hat der Bauer Wassertanks bereitgestellt. Ein Bauwagen, ausgestattet mit Gartengeräten und Gießkannen, steht den Gärtnern zur Verfügung, sodass fleißig auf dem Feld gearbeitet werden kann.

Das Wunschbeet der Gemüsegarten Saison

Etwa 1-2 m des Feldes sind das sogenannte „Wunschbeet“. Hier kann jeder Hobby-Gärtner während der Gemüsegarten Saison Pflanzen seiner Wahl setzen. Ich habe mich für Tomaten, Physalis, Erdbeere und Zuckermelone entschieden. So kommt eine etwas fruchtige Note in meinen Gemüsegarten.

Die Gartensaison beginnt auf dem Mietacker - Tomaten unter der Haube

Die Tomaten mögen bekanntlich keinen Regen, daher habe ich sie mit Tomatenhauben abgedeckt. Wie sich die Tomaten entwickeln, wird sich zeigen. Ich habe drei Sorten gepflanzt – normale Tomaten, Fleischtomaten und gelbe Tomaten. So kann ich beobachten, ob sich die Sorten bei gleichen Bedingungen unterschiedlich entwickeln. Bis jetzt hatte ich auf meinem Balkon immer großen Erfolg mit Tomaten. Ob ich im Freiland daran anknüpfen kann?

Die Physalis soll sowohl im Kübel auf dem Balkon als auch im Freiland gut wachsen. Sie benötigt allerdings viel Sonne. Auch hier experimentiere ich ein wenig. Einige Jungpflanzen habe ich auf das Feld gesetzt, ein weiteres Exemplar bleibt auf dem Balkon. Man darf gespannt sein, welche Pflanzen sich besser entwickeln.

Ich werde demnächst weiter über die Gemüsegarten Saison berichten…

Was sonst noch auf dem Feld passiert ist? Lest hier nach in meiner Rubrik Neues vom Feld!

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Connie sagt:

    Hallo Sandra, schön von Dir zu lesen. Um die Tomaten beneide ich Dich fast ein bisschen – ich habe beschlossen, meinen Ehrgeiz jetzt auf dem balkon auszuleben, auf dem Feld scheints ihnen nichts so zu gefallen. Wollte Dich noch nach der Physalis fragen – gibt es da was Besonderes zu beachten? Liebe Grüße von der Berliner Beetgemeinschaft! Connie

    • greenlove sagt:

      Hallo Connie,

      die Tomaten auf dem Feld hatten auch bei mir leichte Anfangsschwierigkeiten – aber jetzt entwickeln sie sich prächtig. Übrigens stehen in Köln auf fast jedem zweiten Beet Tomaten.
      Zwei Physalis-Pflanzen sind in den ersten Tagen geradezu verbrannt. Entgegen einiger Ratschläge habe ich sie aber nicht entfernt, sondern einfach radikal zurückgeschnitten. Jetzt erholen sie sich unter dem Schutz eines Vlieses sehr gut. Blüten hat bisher allerdings nur die Physalis auf dem Balkon – ob es da mit der Bestäubung klappt, wird sich noch herausstellen. Auf dem Feld habe ich kleine Töpfchen als Wasserspeicher neben den Physalis in die Erde eingegraben, damit die Wurzeln stets genügend Wasser bekommen.

      Viele Grüße nach Berlin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.