Neues vom Feld: Darum fasziniert mich der Gemüsegarten!

Der Gemüsegarten

Vielleicht hat sich der ein oder andere Leser gewundert, warum schon seit 10 Tagen kein Bericht mehr über das Feld kam – es war Urlaubszeit und der Gemüsegarten wurde sich selbst überlassen.

Dank meiner lieben Gartennachbarin bekamen die Pflänzchen zwischendurch aber Wasser! Und als ich dann nach 10 Tagen gestern wieder auf den Acker kam, wurde mir mal wieder bewusst, warum der Gemüsegarten für mich so faszinierend ist. Blumen, Stauden, Sträucher – alles toll, aber der Gemüsgearten ist doch ein echtes Phänomen der Natur: Was in 10 Tagen alles gewachsen ist, und vor allem wie schnell, ist einfach unglaublich!

Faszination Gemüsegarten – einjährige Kraftprotze

Die meisten Pflanzen im Gemüsegarten sind einjährig. Das heißt von der Aussaat über die Ernte bis zum Absterben der Pflanze vergeht maximal ein Jahr bzw. alles passiert in einem Kalenderjahr. In dieser kurzen Zeit muss die Pflanze vom zarten Keimling bis zur ausgeawchsenen Pflanze jede Menge Pflanz- und Blattmasse bilden, Blüten ansetzen, sich (in der Regel) bestäuben lassen (das kann man dank Insektenhotel im Garten optimieren), sich gegen Schädlinge und Krankheiten durchsetzen und reichlich Früchte ansetzen und ausreifen lassen. Ein ganz schön harter Job, oder?

Der Gemüsegarten nach 10 Tagen

Nach 10 Tagen war mein erster Streifzug über meine Parzelle etwas ausgiebiger – so ausgiebig, dass mich ein Beetnachbar sogar fragte, ob ich heute nur zum gucken da sei oder auch etwas tun will. ;-) Na klar wollte ich “was tun” – ernten! :-) Vorher musste ich mich aber noch etwas durch das Unkraut kämpfen, denn auch das konnte ungestört 10 Tage lang wachsen… Zum Glück hatte es die Tage vorher geregnet und ich musste nicht gießen.

Einige Pflanzen haben sich nahezu verdoppelt. Die Kohlrabi sind richtig schön groß geworden, die ersten gelben Zucchini konnte ich pflücken, Tomaten und Erdbeeren werden nach und nach erntereif, die Salate sind kräftig und haben ein festes Herz, der Mangold wächst und wächst, die Radieschen und Rettiche gucken prächtig aus der Erde heraus … So macht das Gärtnern Spaß! Was in so kurzer Zeit in einem Gemüsegarten passiert, ist wirklich spannend.

Mit einem vollen Erntekorb gefüllt mit Salat, Radieschen, Rettich, Zucchini, Kohlrabi und Brokkoli endete mein Besuch auf dem Feld mit einem glücklichen Lächeln!

Was sonst noch auf dem Feld passiert ist? Lest hier nach in unserer Rubrik Neues vom Feld!

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Manu sagt:

    Hallo liebe Gärtnerin, dieser Bericht vom Feld ist einfach nur schön.Ich hab im Geiste das wunderbare Gemüse auf dem Feld gesehen und deine Begeisterung über dieses Wunder der Natur gespürt.
    Danke für diesen schönen Bericht!
    Manu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.