Rezept: Pesto aus Auberginen

Aubergine selber ziehen

Heute stellen wir euch unser leckeres Rezept für Pesto aus Auberginen vor.

Auberginen kennt man vor allem aus der südländischen Küche. Die meist dunkel-lila-farbigen Früchte werden gerne in Ratatouille verwendet oder gefüllt mit Gemüse, Hackfleisch oder Feta. Die Aubergine ist eine subtropische Pflanze, die viel Sonne benötigt. Jedoch ist es im Gewächshaus oder auf einem Südbalkon auch möglich, in Deutschland Auberginen zu züchten. Es gibt spezielle Sorten, die für den Kübel geeignet sind. Die Balkon-Aubergine wird etwa 50-70 cm hoch und bildet nur kleine Früchte aus, die etwa eine Länge von 10-15 cm erreichen. Viele kleine Blüten zieren mit ihrer lila Färbung und gelbem Blütenstempel die Pflanze. Die Blätter sind samtig und haben einen weißen Schimmer. Auf der Unterseite der Blätter befinden sich kleine Stacheln.

v

Neugierig auf diese kleinen Exoten habe ich mich an das Experiment gewagt. Auberginen sind Nachtschattengewächse, wie Tomaten, die ich aus Samen bereits im März auf der Fensterbank vorgezogen habe. Die Jungpflanzen wurden langsam an die Außentemperaturen gewöhnt und sind nach den Eisheiligen dann komplett in einen großen Kübel auf den Balkon gezogen. Das Experiment Balkon-Aubergine hat trotz des nicht allzu sonnigen Sommers wunderbar geklappt. Zwei schöne, kräftige Pflanzen haben etwa 15-20 Früchte getragen!

Pesto aus Auberginen

Jetzt im Herbst, kurz bevor es der Pflanze zu kalt wird, habe ich alle reifen Früchte geerntet und zu einem Pesto aus Auberginen verarbeitet. Ich habe ein tolles Rezept für Pesto aus Auberginen gefunden, das ganz ohne Pinienkerne auskommt und sehr schnell und einfach zu machen ist. Ein bisschen abgewandelt sah das so aus:

Zutaten:

  •  5-6 kleine Balkon-Auberginen (oder 1 große Aubergine vom Gemüsehändler)
  • ein Bund gemischte Kräuter aus Petersilie, Basilikum und Minze (die Mengen ganz nach Geschmack)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl

Die Auberginen waschen, den Stielansatz abschneiden und die Früchte halbieren. Die Schnittseiten mit Öl beträufeln und mit der Schnittseite nach unten auf einen Backrost mit Alufolie legen. Bei 220°C im vorgeheizten Ofen (Ober-/Unterhitze) etwa 20 Minuten garen, bis das Fruchtfleisch weich ist. Kräuter, Knoblauch, Salz, Pfeffer, Zitronensaft und einen guten Schuss Olivenöl in einer Schüssel vermengen. Wenn die Auberginen weich sind, das Fruchtfleisch mit einem Löffel auskratzen und in die Schüssel geben. Falls die Auberginen noch zu heiß sind, lieber ein paar Minuten auskühlen lassen, damit man sich die Finger nicht verbrennt. Alle Zutaten mit einem Pürierstab mixen. Das Pesto eignet sich sowohl für ein leckeres Pastagericht, als auch zum Dippen mit frischem Brot. Guten Appetit!

Das Rezept als kostenloser Download (PDF)

 

Schaut euch doch auch unsere anderen Rezepte an und lasst euch inspirieren! Wie wäre es zum Beispiel mit einem selbstgemachtem Walnuss-Tomaten-Pesto?

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.