Private Nutztierhaltung – Teil 2: Entenhaltung im eigenen Garten

Die Entenhaltung im eigenen Garten wird immer populärer, da die Tiere dem Garten einen sehr natürlichen Charakter verleihen und sie dazu auch noch nützlich sind, sie dienen z.B. als natürliche Schnecken-Bekämpfer.

Wichtige Voraussetzung ist jedoch ausreichend viel Platz und genügend Wasserstellen, da Enten ihre Zeit zum Großteil auf dem Wasser verbringen. Ideal sind ein Teich, Bach oder künstlich angelegte Wasserstellen. Da Enten das Wasser aber stark verkoten, ist auf eine gute Hygiene und häufige Reinigung zu achten.

Welche Rassen eignen sich für die Entenhaltung im eigenen Garten?

Es gibt unterschiedliche Rassen, die sich für die Entenhaltung im eigenen Garten eignen. Die Rasse sollte zum Garten und zu deine eigenen Ansprüchen und Vorstellungen passen, bei der Auswahl kann ein Entenzüchter sicher weiterhelfen! Für Anfänger eignen sich besonders gut die chinesischen und indischen Laufenten und verschiedenen Arten der Stockenten, wie die Hausente oder die Moschusente.

Enten im eigenen Garten

Neben ausreichendem Platz und Schwimmmöglichkeiten für die Enten, ist ein Unterschlupf für die Nacht und vor allem für den Winter wichtig. Ein Entenhaus kann man fertig kaufen oder selber bauen. Ideal wäre es, wenn man selber aufrecht darin stehen kann, um es optimal reinigen zu können. Der Unterschlupf muss vor allem für den Winter gut isoliert sein, damit die Tiere es warm haben.

Enten können Tag und Nacht im Freien verbringen. Jedoch werden sie insbesondere nachts von Marder, Fuchs & Co. gejagt. Daher ist es ratsam die Enten nachts in ihrem Unterschlupf einzusperren und das Entenhaus gut gegen Eindringlinge zu versperren.

Enten ernähren sich im Garten von Würmern, Schnecken, Insekten, Pflanzen und Samen. Sie sollten zudem mit Kraftfutter, gekochten Kartoffeln oder Nudeln sowie Küchenabfällen gefüttert werden. Ein spezieller Futtertrog ist geeignet, damit das Futter immer trocken bleibt.

Enten sind sehr scheue Tiere. Will man Enten im Garten halten, sollten die Tiere an die Anwesenheit des Menschen gewöhnt werden, da dies den Stress der Tiere verringert.

Interessiert man sich wirklich für die Entenhaltung im eigenen Garten, sollte man sich ausführlich erkundigen und mit einem Entenzüchter alle Fragen klären. Man muss wissen, dass die Entenhaltung relativ einfach, jedoch mit viel Aufwand verbunden ist. Zudem kommen Kosten für Stall, Gehege, Tierarzt und Futter hinzu.

In unseren anderen Artikeln erfahrt ihr etwas über die Haltung von Hühnern und Ziegen im eigenen Garten.

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Ute Wortmann sagt:

    Meine Frage: Braucht man vom Veterinäramt eine Genehmigung wenn ich Laufenten in meinem Garten halten möchte

    • Sandra sagt:

      Soweit ich weiß müssen Nutztiere angemeldet werden. Ich würde an deiner Stelle bei deinem zuständigen Veterinäramt eine unverbindliche Anfrage stellen, welche Voraussetzungen zur Haltung von Laufenten in deiner Gegend gelten.
      Viele Grüße
      Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.