Quadratgarten – Mischkultur auf kleinstem Raum

Der Quadratgarten geht zurück auf den Amerikaner Mel Bartholomew, der in den 1980er Jahren diese platzsparende Art des Gärtnerns im Quadrat erfand.

Beim Square-Foot-Gardening geht es darum, auf kleinstem Raum eine Mischkultur zu schaffen, die bei minimalem Platzbedarf ein Maximum an Ertrag bringt.

Im Quadratgarten werden, wie es der Name schon sagt, in einem quadratischen Beet kleine Quadrate von mindestens 30 x 30 cm abgesteckt. Jedes dieser Minibeete wird mit einer Sorte bepflanzt. Die Samen werden nicht wie traditionell üblich in Reihen ausgebracht, sondern in Quadraten. Dabei muss besonders darauf geachtet werden, welche Pflanzen sich gut miteinander vertragen und welche Schwach-, Mittel- und Starkzehrer sind.

Quadratgarten Beispiel

Quadratgarten Beispiel

Nach Erfahrungen des Erfinders Mel Bartholomew soll durch einen Quadratgarten etwa 80 Prozent des Platzbedarfs, der Arbeit, des Unkrauts und der Bewässerung eingespart werden. Durch intelligente Fruchtfolge kann bis zu dreimal pro Jahr geerntet werden.  Ist ein Quadrat abgeerntet, z.B. bei schnellwachsendem Gemüse wie Salat oder Radieschen, kann dieses gleich wieder neu bepflanzt werden. Gedüngt wird nur mit Komposterde und Hornspäne, die dem Boden wieder neue Nährstoffe gibt.

Anlegen eines Square-Foot-Gardens

Der Quadratgarten wird in einer Art Rahmen angelegt mit einer Gesamtgröße von 120 bis 180 cm. Die Höhe liegt idealerweise bei etwa 25 bis 30 cm. Zu groß sollte der Quadratgarten nicht werden, damit der Gärtner ihn noch bequem überall erreichen kann. Die Rahmenkonstruktion wird nun in jeweils gleich große Quadrate von 30 bis 60 cm unterteilt. Bei der Auswahl der Pflanzen ist auf die richtige Mischung zu achten sowie der Pflanzabstand der Pflanzen untereinander und zur nächsten Sorte.

Geeignet ist der Quadratgarten sowohl für kleine Gärten als auch für Balkon und Terrasse. Er ist damit die optimale Alternative für Städter, die gerne ein bisschen Gemüse aus dem eigenen Anbau genießen möchten. Die Menge, die pro Quadrat geerntet werden kann reicht zwar nicht für eine komplette Selbstversorgung, aber für ein paar Mahlzeiten mit frischem Bio-Gemüse Marke Eigenanbau reicht der Quadratgarten optimal aus.

Das könnte Dich auch interessieren …

4 Antworten

  1. Sabine sagt:

    Kann man in ein Quadrat auch Zucchini oder Kürbis pflanzen? Die Pflanzen sind ja schon ziemlich ausladend…

    • greenlove sagt:

      Hallo Sabine,

      eine Kürbis- oder Zucchinipflanze benötigt etwa 1,5 x 1,5 m Platz. Du müsstest dann für eine Pflanze wahrscheinlich 4 Quadrate nehmen. Oder du lässt nur Ranken zu einer Seite vom Quadratgarten herunterwachsen – dann solltest du aber neben den Kürbis / die Zucchini nur Schwachzehrer in dein Beet setzen. Probier es einfach mal aus!

      Gruß
      Sandra

  2. Josef Heiter sagt:

    hallo, wie viele der angegebenen Pflanzen kann man in ein Quadrat pflanzen 30×30

    • Sandra sagt:

      Hallo Josef,
      vom Kopfsalat würde ich 2-3 Stück pflanzen. Zwiebeln, Radieschen und Möhren im Abstand von 10 cm und Pflücksalat locker in zwei Reihen streuen. Dieser bildet keine Köpfe und pflückt man nur die Blätter. Daher kann er recht eng gesät werden. Von Erdbeeren, Kartoffeln, Rotkohl und Tomate nur jeweils eine Pflanze.
      Viele Grüße
      Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.