Selbstgemachtes Hagebuttenpulver | Rezepte aus dem Garten

Hagebuttenpulver selbstgemacht

Voller Vitamin C sind die leuchtend roten Früchte der Heckenrose und das selbstgemachte Hagebuttenpulver ein echtes Superfood direkt aus der Natur.

Wenn im Spätsommer die wild wachsenden Heckenrosen auf unserer Hunderunde in voller Pracht blühen, freue ich mich schon auf die bevorstehende Hagebuttensaison. Denn dann wird gepflückt, geschnibbelt und getrocknet. Daraus entsteht Hagebuttenpulver. Wie ich es mache und was man damit machen kann, erzähle ich euch jetzt.

Hagebutten für Hagebuttenpulver

Hagebutten für das gesunde Pulver

Sie leuchten so schön rot und wachsen dicht an dicht. Beim Pflücken muss man etwas aufpassen, damit man sich an den spitzen Dornen nicht piekt. Wie bei allem, was man in freier Natur sammelt oder pflückt, wandert nur so viel ins Erntekörbchen, wie benötigt. Außerdem pflücke ich an jedem Strauch nur ein paar Hagebutten, damit noch genügend übrig bleibt für Vögel, Wildtiere und andere Sammler. Dennoch wachsen so viele Hagebutten an unserer Hundestrecke, dass das Körbchen schnell gefüllt ist.

Hagebutten im Spätsommer

Zuhause werden die Hagebutten gut gewaschen und das Grün auf der einen Seite sowie die Reste des Blütenstempels auf der anderen Seite mit einem scharfen Messer abgeschnitten. Dann werden die Hagebutten halbiert und auf die Etagen meines Dörrautomaten gelegt. Ein Backblech kann es alternativ auch sein. Die Kerne entferne ich nicht, das wäre mir zu aufwendig. Außerdem kann man sie auch später für Tee verwenden.

Die Hagebutten werden nun schonend getrocknet. Im Dörrautomaten bei max. 40°C oder im Backofen bei etwa gleicher Temperatur. Bei höherer Temperatur gehen zu viele wertvolle Inhaltsstoffe verloren. Erst wenn sich die Hagebutten richtig trocken und hart anfühlen, lässt man sie auskühlen. Dann kommen sie in einen guten Mixer und werden zu Pulver gemahlen. Anschließend wird das Pulver durch ein feines Sieb gegeben. So trennen sich die Kerne vom feinen, rot-gelben Pulver. Ich bewahre beides getrennt auf. Bevor jedoch das Pulver in ein sauberes und luftdichtes Behältnis kommt, trockne ich es erneut im Backofen für ca. 2 Stunden, damit die Restfeuchtigkeit entweicht. Vor dem Abfüllen muss man das Hagebuttenpulver auf jeden Fall gut abkühlen lassen.

Wofür wird Hagebuttenpulver verwendet?

Hagebutten enthalten sehr viel Vitamin C. Der Gehalt ist 20-mal so hoch wie der von Zitronen. Außerdem stecken wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente in ihnen. Die gesunde Frucht wird gerne bei Erkältungskrankheiten und Magen-Darm-Beschwerden eingesetzt. Durch seine entzündungshemmende Wirkung wird das Hagebuttenpulver aber auch bei Gelenkbeschwerden und Arthrose verwendet.

Wie nimmt man Hagebuttenpulver zu sich?

Durch die ganz feinen Härchen an den Hagebutten bzw. den Kernen kann man das Pulver pur nicht wirklich essen. Man rührt 1 TL in Saft, Tee, Joghurt oder Quark. Es ist leicht säuerlich, schmeckt aber sehr angenehm. Man kann es auch gut in Süßspeisen werden.

Probiert es mal aus. Es ist zwar etwas aufwendig herzustellen, aber es lohnt sich.

Hagebuttenpulver selbstgemacht - Rezepte aus dem Garten

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Hi Sandra,
    das ist ein sehr schöner Artikel geworden. Du machst tolle Sachen in deiner Küche.
    Liebe Grüße
    Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.