Sortenvielfalt schützen – Arche Noah in Spitzbergen

In meinem Gemüsegarten wachsen etwa 30 verschiedene Sorten. Das finde ich persönlich schon recht viel, doch handelt es sich im Grunde bei jeder Sorte um ein anderes Gemüse. Kann ich so die Sortenvielfalt schützen?

Laut der UNESCO verschwanden innerhalb der letzen 100 Jahre etwa 75 Prozent aller Kultursorten weltweit. In Europa liegt der Grund u.a. in erschwerten Saatgut-Verordnungen der EU. Besonders alte Sorten, die für die Industrie nur wenig ertragreich und damit auch nicht interessant sind, verschwinden immer mehr.

Sortenvielfalt schützen im Permafrost

2008 wurde im Permafrost in Spitzbergen eine sogenannte Arche Noah eröffnet, die es sich zum Ziel gemacht hat, die Sortenvielfalt zu schützen. In einem Bunker, der gegen Bombenangriffe und Naturkatastrophen wie Erdbeben oder Sintfluten geschützt ist, können bis zu 4 Millionen unterschiedliche Pflanzensamen eingefroren und konserviert werden. Das Svalbard Global Seed Vault ist damit ein Sicherheitsnetz für die Sortenvielfalt der weltweiten Nahrungspflanzen. Jedes Land kann hier in Tresoren Saatgut hinterlegen, um es für die Zukunft zu sichern. Die Arche Noah ist sozusagen das Backup für mehr als 1.400 Samenbanken weltweit. In Spitzbergen liegen die Duplikate dieser Samenbanken.

Der Klimawandel wird sich fortsetzen und die Erdbevölkerung weiter ansteigen. Die Menschheit wird sich in Zukunft mit massiven Problemen auseinandersetzen müssen. Die Änderung des Klimas und damit der klimatischen Bedinungen in den unterschiedlichen Ländern kann erhebliche Auswirkungen auf die Produktion von landwirtschaftlichen Erzeugnissen haben. Im Fall von Epidemien oder Naturkatastrophen, die im schlimmsten Fall ganze Sorten ausrotten könnten, dient die Arche Noah der Sortenvielfalt als Sicherheitsnetz. Ein weiterer Hintergedanke ist der, dass ursprüngliche und unveränderte Sorten wieder als Basis für Neuentwicklungen dienen können, wenn man sich an mögliche Veränderungen anpassen muss, um die Ernährung der Weltbevölkerung sicherzustellen.

Der Bunker befindet sich im Permafrost, d.h. die Temperatur liegt dauerhaft bei -4 bis -3 Grad Celsius. Dadurch ist die Lebensdauer des Saatgutes theoreitsch unendlich. Das Svalbard Global Seed Vault rät aber den Ländern, die Pflanzensamen regelmäßig zu erneuern.

Sortenvielfalt schützen – Philosophie und Notwendigkeit

Auf der einen Seite steht die Lebensmittelindustrie, die möglichst effektiv produzieren muss um einerseits die Weltbevölkerung mit ausreichend Lebensmitteln zu versorgen und andererseits zu wettbewerbsfähigen Preisen zu produzieren. Pflanzensorten müssen für die Industrie ertragreich und resistent sein.

Auf der anderen Seite steht aber der Schutz der Sortenvielfalt. Dies betrifft insbesondere kleinere landwirtschaftliche Unternehmen und letztendlich auch Privatpersonen, die bspw. alte Tomatensorten in ihrem Garten ziehen möchten. Die Sortenvielfalt schützen fängt bei jedem vor der Haustüre an: Warum sollte man nur F1-Hybride kaufen und nicht mal im Garten auf alte Sorten zurückgreifen?

Blogparade: Sortenvielfalt

 

 

Das ist unser Beitrag zur Blogparade: Sortenvielfalt. Wenn euch das Thema Sortenvielfalt interessiert, findet ihr unter dem Link weitere spannende Beiträge.

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.