Speedgartenplanung – Ein Gartenplan in 20 Minuten

speedgartenplanung-gartenplan-in-20-minuten

Beim diesjährigen Tag des Gartens in Köln durfte ich bei einer sogenannten Speedgartenplanung teilnehmen.

In 20 Minuten einen Garten planen? Wie soll das denn gehen? Das dachte ich mir, als ich von der Möglichkeit erfuhr, eine Speedgartenplanung mitmachen zu können. Einige Nicht-Gärtner werden wahrscheinlich sagen, klar ist doch kein Problem, einfach ein paar Bäumchen hier hinsetzen, ein paar Sträucher dorthin, noch ein Sitzplätzchen und den Grill natürlich nicht vergessen! So einfach ist das aber nicht, denn der Garten ist Lebensraum genauso wie die Innenräume eines Hauses. Zumindest, wenn man den Garten auch entsprechend als Lebensraum nutzen will. Ein Bad ist ja auch nicht in 5 Minuten geplant und erst recht keine Küche. Noch dazu kommt, dass der Garten meist um einiges größer ist als lediglich ein einzelner Raum. Es gibt so vieles zu berücksichtigen – Lage, Ausrichtung, Nutzungsmöglichkeiten, …. Wie also soll ein Gartenplan in 20 Minuten entstehen?

speedgartenplan-gartenplan

Speedgartenplanung – der erste Eindruck zählt

Als Vorbereitung zur Speedgartenplanung sollte ich Grundrisse mitbringen sowie Fotos von Haus und Garten. Dies sollte die Grundlage für die Gartenplanerin von Esken & Hindrichs sein.

An einem Zeichenbrett wurden kurzerhand meine mitgebrachten Fotos und Grundrisse aufgehängt. Der Wecker wurde auf 20 Minuten gestellt und los ging es.

Zunächst sollte ich kurz erzählen, wie unser Garten aktuell aussieht und welche Art von Garten wir uns vorstellen. Daraufhin wurde ich in eine imaginäre “Schublade” gesteckt, die sich als eine Mischung aus dem Gartentyp “Ästhet” und “Genießer” entpuppte. Mit dieser Schublade kann ich sehr gut leben, denn das entspricht auch meinem Gefühl eines Gartens: Ein Genießergarten zum Naschen, Erholen, Entdecken und Wohlfühlen.

Mit schnellen Skizzen und bildreichen Beschreibungen entstand innerhalb kürzester Zeit ein Gartenplan – natürlich noch nicht ausgereift und im Detail festgelegt. Es entstanden aber Ideen und es ergab sich in wirklich nur 20 Minuten ein Grobkonzept, wie unser Garten neu gestaltet werden könnte. Und genau darum ging es auch bei der Speedgartenplanung – um Ideen, um ein Konzept. Es ging nicht um einen exakten Fahrplan wie, was, wann und wo konkret gemacht werden muss. Es ging um einen ersten Anstoss in die richtige Richtung. Nicht mehr und nicht weniger. Nach 20 Minuten schrillte der Wecker und die Speedgartenplanung war vorbei.

gartenplanung-speedplanung

Gartenplan – Bunt coloriert? Nicht in 20 Minuten!

Speedgartenplanung – mit Ideen zum Gartenplan

Mein Fazit zur Speedgartenplanung: Wer sich erste Ideen und Inspirationen holen will, wer noch nicht genau weiß, welcher Gartentyp man ist, wer wirklich noch planlos ist, für den ist eine Speedgartenplanung der erste Schritt in die richtige Richtung. Es ist ein Anstoss, ein Brainstorming, auf dessen Basis nun der Plan langsam reifen kann.

Ob man sich anschließend einen Gartenplaner ins Haus, oder vielmehr in den Garten, holt oder ob man sich selbst mit bunten Stiften und viel Papier hinsetzt, um den Gartenplan auszuarbeiten, das bleibt jedem selbst überlassen. Es tut aber vor allem inspirierend, mal über den Tellerrand hinaus zu sehen und sich die Meinung eines Experten anzuhören. Herr Esken, Geschäftsführer von Gartenplan Esken & Hindrichs GmbH, fragte seine Frau, als er von meinem Besuch bei der Speedgartenplanung erfuhr, “Warum kommt sie denn zu uns, sie weiß doch schon alles …?”. Ein tolles Kompliment, doch ganz Gewiss weiß ich lange nicht alles und ich freue mich immer wieder neue Ideen zu bekommen. Man lernt schließlich nie aus!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.