Vögel im Winter füttern

Alternativen zu Streusalz

Vögel im Winter füttern ist eine optimale Möglichkeit Vögel gut durch die kalte Jahreszeit zu bringen.

Denn im Winter erschöpfen sich viele der natürlichen Futterquellen für Vögel. Das ist eine sehr schöne Tradition, die besonders in harten Wintern vielen Vögeln das Leben vereinfachen kann. Damit die Vögel aber keinen Schaden nehmen, sollte man beim Füttern ein paar Dinge beachten.

Vögel im Winter füttern mit den richtigen Futterstellen

Futtersilos oder Vogelhäuser, in denen die Vögel nicht herumlaufen können sind ideal. Bei allen Futterstellen, in denen die Vögel herumlaufen können, kann das Futter durch Kot verschmutzt werden und leicht verderben. Auch Regen und Schnee können das Futter verderben lassen, daher sind möglichst verschlossene Behälter mit einer kleinen Öffnung für die Schnäbel der Vögel gut geeignet. Hygienisch sind Futterstellen, die das Futter dosiert anbieten und keine Aufenthaltsfläche für Vögel bereitstellen.

Auf das richtige Futter kommt es an

Erdnüsse, Sonnenblumenkerne und Haferflocken in Butterfett werden von nahezu allen heimischen Vogelarten gerne gefressen. Zudem gibt es spezielles Futter für bestimmte Vogelarten. Wenn man nur bestimmte Vögel im Winter füttern möchte, sollte man entsprechendes Futter aufstellen. Mit einer guten Körnermischung, Äpfeln und den typischen Meisenknödeln kann man nicht viel falsch machen. Auf keinen Fall sollte man Vögel im Winter füttern mit Brot oder salziger Nahrung.

Vögel im Winter füttern optimiert man, indem nicht ausschließlich Futter bereitgestellt wird – auch eine Vogeltränke mit Wasser ist wichtig, da viele natürliche Wasserquellen zufrieren. Bei Minusgraden muss allerdings ab und zu das Wasser erneuert werden, wenn die Vogeltränke eingefroren ist.

Der passende Platz – für Vögel und Menschen

Vögel sind sehr scheue Tiere. Die Futterstellen sollten daher nicht zu nah dort aufgestellt werden, wo sich Menschen häufig aufhalten. Eine nach außen zeigende Ecke am Balkon oder ein Ast im Baum sind gut geeignet. Hier können die Vögel in Ruhe futtern und schnell wegfliegen, wenn sie sich bedroht fühlen. Vermeiden sollte man das Aufhängen an Glasscheiben, da die Gefahr besteht, dass Vögel gegen die Scheiben fliegen und sich schwer verletzen können. Leben Katzen in der Nachbarschaft eignet sich eine Futterstelle, die etwa 1,5 m über dem Boden angebracht ist und nicht durch einen nahestehenden Baum oder Balkon erreichbar ist.

Wer gerne Vögel im Winter beobachtet, stellt die Futterstelle so auf, dass man sie aus sicherer Entfernung gut betrachten kann.

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.