Was kann man im Februar aussäen?

Manche Gemüsesorten kann man schon im Februar aussäen, um eine frühe Ernte sicherzustellen.

Kribbelt es euch auch so in den Fingern und könnt es kaum abwarten, bis es draußen im Garten so richtig losgeht? Für all diejenigen, die bereits jetzt schon loslegen wollen gibt es gute Nachrichten: Legt los!

Im Februar aussäen: Vorziehen auf der Fensterbank oder im beheizten Gewächshaus

Das Saatgut ist sortiert, im besten Fall sogar durch eine Keimprobe auf optimale Keimfähigkeit geprüft und noch fehlendes Saatgut eingekauft. Ich habe vor Kurzem ein paar Saatguttütchen bekommen mit köstlichem Fenchel, einer besonderen Sorte Rote Bete und Bohnenkraut. Der Fenchel kam direkt in mein Anzuchtgewächshaus auf der Fensterbank, denn er ist einer der Kandidaten, die bereits jetzt im Februar auf der Fensterbank vorgezogen werden können.

Paprika und Peperoni habe ich bereits Ende Januar ausgesät. Jetzt im Februar gesellen sich noch Tomaten dazu. Allerdings erst ab Mitte Februar, da sie viel Licht benötigen. Je länger der Tag, umso besser gedeihen die Pflänzchen. Bei Lichtmangel werden die Keimlinge lang und dünn.

Anzuchttöpfe

Daneben können auch diese Sorten im warmen Gewächshaus ab Februar vorgezogen werden:

  • Gurken
  • Weißkohl und Rotkohl
  • Wirsing
  • Kohlrabi
  • Rettich
  • Radieschen

Ab Ende Februar kann man auch bereits damit beginnen Blumenkohl, Brokkoli, Auberginen, Artischocken, Physalis und Melonen vorzuziehen.

Für die Vorzucht im Haus sind Temperaturen zwischen 18 und 22 Grad optimal. Wichtig ist vor allem viel Licht, weshalb es auch immer wieder heißt “Vorziehen auf der Fensterbank”. Dort bekommen die zarten Pflänzchen am meisten Tageslicht, wobei direkte Sonneneinstrahlung vermieden werden sollte.

Im Februar aussäen: Direktsaat im Freien

An frostfreien Tagen kann es sogar draußen im Garten schon losgehen. Einige wenige Sorten mögen es kalt bei der Aussaat. Dazu gehören Spinat, Dicke Bohnen und natürlich Petersilie und Gartenkresse. An kalten Tagen und vor allem Nachts empfiehlt es sich aber einen Frühbeetaufsatz über die Aussaaten zu setzen. Besonders für Feldsalat und Mangold eignet sich die Anzucht im Frühbeet bereits ab Ende Januar.

Muss man die Aussaatzeitpunkte genau einhalten?

Noch ein kleiner Hinweis: Ich habe mich früher immer gefragt, ob die Aussaat- und Pflanzzeiträume der unterschiedlichen Sorten absolut verbindlich sind. Denn bspw. in Süddeutschland ist es meist im Februar noch viel kälter und winterlicher als bei uns im Rheinland. Sind dann nicht auch die Aussaatzeitpunkte unterschiedlich?

Damit will ich sagen, dass man mit der Zeit herausbekommt, wann der geeignete Zeitpunkt für die Aussaaten oder Pflanzungen in der eigenen Region ist. Man kann das Klima im eigenen Garten wohl selber am besten einschätzen. Die Zeiträume besagen vor allem, dass in der Regel dann die besten Voraussetzungen gegeben sind, was Lichtverhältnisse sowie Tag- und Nachttemperaturen angeht. Sät man früher oder später aus, ändern sich eben die Voraussetzungen für die Pflanzen – das kann mal gut gehen und auch mal weniger gut. Also probiert es einfach aus und geht nach eurem Gefühl!

Was kann man im Februar aussäen?
Anzucht-Guide für Gemüsepflanzen

Für alle, die in diesem Jahr zum ersten Mal mit selbstgezogenem Gemüse starten wollen und für all diejenigen, die sich über einen kurz und knackig gehaltenen Ratgeber über die Basics der Anzucht freuen, habe ich die wichtigsten Dinge dazu in einem kleinen Guide zusammengestellt.

Meinen Anzucht-Guide könnt ihr euch herunterladen (PDF), ausdrucken und damit gleich loslegen:

Download Anzucht-Guide für Gemüsepflanzen

Autor

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

ommentare

  1. Ich habe mein Saatgut auch weitestgehend zusammen. Allerdings kann es gut passieren, dass noch das ein oder andere Tütchen dazu kommt ;-) Starten werde ich wohl in zwei Wochen mit Tomaten, Paprika, Chili und Auberginen. Dafür muss ich aber erstmal Platz auf den Fensterbänken schaffen. Bin gespannt, wie sich der Fenchel bei dir entwickelt.
    Vielen Dank für die Verlinkung und eine gute Woche!

    • Sandra Antworten

      Auf den Fenchel bin ich auch sehr gespannt! Bei mir wird es schon voll auf der Fensterbank und es fehlen noch Tomaten, Auberginen, Gurken, …
      Dir auch schon mal viel Vorfreude auf die Aussaaten.
      Liebe Grüße, Sandra

  2. Hallo! Ich liebe den Garten und freue mich schon auf Vorziehen. Jetzt hätte ich eine Frage: Darf ich die Töpfe mit der Erde und Samen auf den Radiator stellen? Weil leider haben wir keine Fensterbank. Wenn ja, wie warm darf der Radiator sein. Hoffe, du kannst mir bitte helfen. Lg Beate Alpas sein

    • Sandra Antworten

      Liebe Beate,
      die optimale Lufttemperatur liegt zwischen 18° und 22°C, bei einigen Pflanzen wie Kohl oder Salat auch etwas weniger. Die Bodentemperatur ist dann entsprechend etwas kühler. Wenn du die Töpfe direkt auf den Radiator/Heizung stellst, dann sollte dieser nicht zu warm sein. Mein Tipp: Stell etwas zwischen Topf und Radiator, also bspw. eine Kiste oder einfach jeweils einen umgedrehten Topf. So stehen die Keimtöpfe etwas erhöht und die Erde wird nicht zu warm bzw trocknet nicht zu schnell aus. Ein paar Zentimeter Abstand wären ideal.
      Viele Grüße und ganz viel Erfolg!
      Sandra

Kommentar schreiben

Pin It