Welches Obst und welches Gemüse reift nach?

gelbe Tomaten

Welches Gemüse reift nach und schmeckt dann erst richtig gut? Und welches Obst kann man bedenkenlos “unreif” ernten oder kaufen?

In der Obst- und Gemüsetheke sieht man häufig noch harte und unreif wirkende Früchte. Aber will man Geld ausgeben für Obst oder Gemüse, das noch gar nicht schmeckt? Und was passiert da eigentlich beim Reifungsprozess?

Der Reifungsprozess bei Obst und Gemüse

Bei der Reifung von Früchten verändern sich die Inhaltsstoffe. Bspw. sinkt bei einigen Früchten der Stärkegehalt ab und der Gehalt an Glucose, Fructose und Saccharose steigt. Dadurch wird die Frucht süßer. Oder die Farbe verändert sich, weil Chlorophyll abgebaut wird.

Welches Obst und welches Gemüse reift nach?

Nicht bei jedem Obst oder Gemüse erfolgt dieser Reifungsprozess oder er passiert nur sehr langsam. Zu den nachreifenden Obst- und Gemüsesorten gehören Aprikose, Apfel, Avocado, Banane, Birne, Kiwi, Mango, Nektarine, Pfirsich, Pflaume und Tomate. Durch die Reifung entsteht oftmals erst der typische Geschmack. Tomaten bspw. können bereits gepflückt werden, wenn sie noch orange bis hellrot sind. Durch die Reifung bei Zimmertemperatur wird die Farbe kräftiger und der Geschmack intensiver.

Aber: Wenn man diese Obst- und Gemüsesorten im eigenen Garten hat, dann sollte man sie bis zur optimalen Reife am Strauch oder Baum lassen, da sie nur dann ihr bestes Aroma entwickeln.

Welches Gemüse reift nach? Welches Obst reift nach?

Diese Sorten reifen nicht nach!

Einige Sorten reifen nicht nach, d.h. sie müssen bis zur Pflückreife am Strauch oder Baum bleiben, damit sich die typischen Geschmackscharakteristika und die Qualität der Früchte entwickeln können. Bei diesen Sorten setzt kein Reifungsprozess ein sondern es beginnt direkt der Alterungsprozess nach der Ernte. Wenn man das Obst oder Gemüse zu lange lagert, beginnt es zu faulen und verliert an Geschmack und Festigkeit.

Das ist bspw. bei Ananas, Auberginen, verschiedenen Beeren (Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren), Gurken, Kohlsorten, Kirschen, Lauch, Möhren, Orangen, Paprika, Weintrauben und Zucchini der Fall. Diese Gemüse- und Obstsorten sollte man daher möglichst dunkel und kühl, bspw. im Kühlschrank aufbewahren. Dort halten sie sich einige Tage lang frisch, da durch die Kälte der Alterungsprozess verlangsamt wird. Zucchini halten sich gekühlt sogar bis zu 14 Tage!

Tipp: Eine schnell reifende Frucht, wie bspw. ein Apfel, kann die Reifung von langsam nachreifendem Obst und Gemüse erheblich verschnellern. Das kann ein gewünschter Effekt sein, kann aber auch zum Beispiel bei gemischten Obstkörben dazu führen, dass andere Sorten zu schnell reifen und damit auch zu schnell faulen.

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.