Blogger-Reise Holland für Entdecker – es wird blumig und lecker!

Kalanchoe Gewächshaus KP Holland

Anzeige

Bei der Blogger-Reise Holland für Entdecker durfte ich die Niederlande von einer ganz neuen Seite kennenlernen. Was ich dort überraschend Anderes entdeckt und erlebt habe, erfahrt ihr jetzt …

Als mich das Hollandbüro by Seidl zu einer Blogger-Reise nach Holland einlud, war ich sofort begeistert. Holland, das Land der Tulpen und des Vla, da bin ich dabei, dachte ich mir. Als ich das Programm dann in den Händen hielt, las ich nichts von Tulpen, Vla oder Fritessaus. Hummus, Kalbfleisch, Kalanchoe und Air so Pure waren die Schlagworte. Wenn ihr jetzt genauso verwundert seid wie ich es war, dann wartet mal ab. Denn Holland kann noch viel mehr als Tulpen und Vla – kulinarisch und blumig erwartete mich und acht weitere Bloggerinnen etwas ganz Besonderes!

Tag 1: Holland kulinarisch

Der erste Tag startete früh morgens in Richtung Amsterdam. Der erste Stopp unserer Reise waren De Hallen in Amsterdam. Genauer gesagt die Foodhallen, die sich in einem alten umgebauten Bahngebäude befinden. Das Flair dieser alten Hallen wurde beibehalten und zu einer sehr coolen Location umgebaut mit vielen kleinen Läden, einem Kino und dem Food-Court. Lauter stylishe Foodstände, wie man sie heutzutage zumeist als Foodtrucks kennt, reihten sich rings um die Halle. Mittendrin gemütliche Sitzplätze und eine große Bar. Hier könnte man es durchaus einige Stunden lang aushalten!

In den Foodhallen waren wir verabredet mit Roberto, dem Geschäftsführer von Maza Mediterranean Delicacies. Maza vertreibt köstliche Hummus-Variationen und ist inzwischen der größte Produzent Europas dieser auf Kichererbsen basierenden orientalischen Spezialität. Als zwei große Platten mit den verschiedenen Sorten inkl. Falafel und Fladenbrot auf unseren Tisch gestellt wurden, stürzten wir uns hungrig auf die Köstlichkeiten. Wir kamen aus dem Schwärmen kaum heraus. Hummus mit Rote Bete und Muhammara sowie ein Salat aus gerösteter Paprika, Walnüssen und Granatapfel hatten es mir besonders angetan. Dazu die knusprigen Falafel – einfach super! Falls ihr selbst mal in den Genuss kommen wollt, die Hummus-Variationen gibt es bei uns in einigen REWE-Märkten zu kaufen.

Beim späteren Gespräch mit Roberto wurden uns weitere Leckereien serviert: Ein Hummus-Gin-Tonic-Schaum mit einem Falafel-Zitronengrasspieß und zum Dessert Pralinen mit Hummus und Muhammara gefüllt. So langsam verstanden wir, warum sich die Blogger-Reise „Holland für Entdecker“ nannte…

Von Amsterdam ging es weiter nach Rijswijk, wo uns nach einem kurzen Zwischenstopp im Hotel Patricia van Krieken und Edgar Buhrs von der VanDrie Group im Kookstudio Let’s cook together erwarteten. Frek, der Inhaber des Kochstudios, begrüßte uns mit einem Glas Prosecco und wir Bloggerinnen stürmten sofort mit unseren Kameras los, um alles zu fotografieren. Bevor es losging, schlüpften wir noch in unsere Kochschürzen im Kälbchen-Style!

Die VanDrie Group gehört zu den bedeutendsten Kalbfleisch-Produzenten weltweit. An diesem Abend wollten Patricia und Edgar uns das Produkt Kalbfleisch in all seinen Variationen näher bringen. Ich kann schon vorweg sagen: Das ist ihnen gelungen!

Der Abend wurde interaktiv gestaltet. Wir durften mitkochen, konnten aber auch einfach nur genießen, essen, trinken und natürlich viele Fotos schießen. Edgar zeigte uns anhand eines fantastischen 6-Gang-Menüs, wie die unterschiedlichen Kalbfleischgerichte zubereitet werden. Angefangen mit einer Praline vom Kalbsbäckchen mit Petersilie und Parmesankruste über Kalbsleber auf Crostini mit krossem Pancetta und karamellisierten Silberzwiebeln bis hin zu Kalbs-Ribeye am Stück auf geröstetem Wurzelgemüse und Linsen mit Rotwein-Schalotten-Jus. Zum ersten Mal überhaupt habe ich auch Kalbsbries gekostet, das kross gebraten auf einem japanischen Reismehl-Burger mit Wasabi-Schaum serviert wurde.

Ihr seht also, es war ein Menü vom Feinsten. Nach einem abschließenden Dessert (natürlich Schokomousse, wir waren schließlich eine reine Frauentruppe), fuhren wir satt und glücklich ins Hotel, gespannt was uns nach diesen kulinarischen Erlebnissen wohl am nächsten Tag erwarten würde….

Tag 2: Heute wird es blumig!

Der zweite Tag unserer Holland-Reise stand ganz im Zeichen der Blumen und Pflanzen. Doch auch hier war es nicht „typisch holländisch“.

Die erste Station führte uns nach Naaldwijk zu KP Holland. Dort sollten wir die Kalanchoë neu entdecken. Neu entdecken deshalb, weil eigentlich jeder diese Pflanze kennt, nur vermutlich den Namen noch nie gehört hat. Kalanchoë kennen einige vielleicht unter dem Namen „Flammendes Käthchen“. Die Topfpflanze ist eher als biederes Pflänzchen verschrien. Mit der Kampagne Always Kalanchoë will das Unternehmen die blühenden und sehr pflegeleichten Pflanzen wieder moderner machen. Wir durften das nach einer ausgiebigen und für mich sehr spannenden Führung durch die 7-Fußballfelder großen Gewächshäuser selber ausprobieren bei einem Deko-Workshop. Uns standen zahlreiche Töpfe, Behälter, Dekomaterialien, Erde und zahlreiche Kalanchoë-Varianten zur Verfügung und wir durften unserer Kreativität freien Lauf lassen. Es entstanden moderne Pflanzendekos, die mit dem biederen Image der Kalanchoë nicht mehr viel zu tun haben. Jetzt stellte sich nur die Frage … wie bekommen wir unsere tollen Arrangements unversehrt nach Hause??

Letzter Stopp unserer Entdecker-Reise führte uns zu Air so pure. Air so pure ist eine Vereinigung aus 13 Gärtnern, die sich auf den Anbau und die Vermarktung von Pflanzen spezialisiert haben, die eine besonders luftreinigende Wirkung haben. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass diese Zimmerpflanzen schädliche Gase aus der Luft filtern und CO2 in Sauerstoff umwandeln. Die idealen Pflanzen also für Allergiker, für Menschen mit Atemproblemen oder ganz einfach für ein besseres Wohnklima. Die Pflanzen an sich kennt man eigentlich schon, wie bspw. das Einblatt oder Zimmerfarne. Aber bislang habe ich mir über den Aspekt der Luftreinigung nur wenige Gedanken gemacht. Man lernt eben nie aus und ich werde sicher in Zukunft mit anderen Augen durch die Zimmerpflanzenabteilung der Gartencenter gehen! Bei Air so pure besichtigten wir ein Gewächshaus, in welchem das sogenannte Einblatt wachsen darf, bis es an die Kunden ausgeliefert wird. Bei tropischen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit kam ich mir fast wie im Urlaub vor. Nur das Meer fehlte an dieser Stelle.

Zwei spannende Tage neigten sich nun dem Ende entgegen. Neben all den interessanten Erlebnissen kulinarischer und blumiger Art war besonders die Gruppe, mit der ich unterwegs war, absolut klasse! Wir haben viel gelacht, fast ununterbrochen gequatscht und die gemeinsame Zeit wirklich genossen. Mit dabei waren:

Ayse von Hier kocht die Maus

Leonie von FOURhang auf

Cat von Schlemmerkatze

Ilona von NO FASTFOOD TODAY

Manuela von Charlottas Küchentisch

Janine von Schnin’s Kitchen

Sarah von undeinepriseliebe

Stef von Cookie, Dot and me

…und nicht zu vergessen vielen Dank an das Team vom Hollandbüro by Seidl Daniela und Nicole, die diese Reise so toll organisiert und uns zwei unvergessliche Tage bereitet haben. Danke und auf ein baldiges Wiedersehen!

Übrigens, meine Pflanzendeko hat es unversehrt nach Hause geschafft und ich werde mich sicher noch lange daran erfreuen können!

Sandra

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

2 Antworten

  1. Birgitt sagt:

    …das sieht ja gut aus, liebe Sandra,
    schade, dass ich die Hallen nicht kannte, als ich vor zwei Jahren in Amsterdam war,

    liebe Grüße Birgitt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.