Werbung

Ordnung ist das halbe Leben – heißt es doch so schön. Also bringe ich jetzt Ordnung in den Garten, mit dem Geräteschuppen DARWIN von Keter.

Geräteschuppen DARWIN von Keter

So strukturiert und geordnet ich bin, wenn es um die Arbeit geht, so sehr herrscht manchmal Chaos bei meinen Gartenutensilien. Daher wird es nun wirklich Zeit, alles geordnet und ordentlich an einem Platz aufzubewahren. Sauber und sicher noch dazu. Also habe ich in Zusammenarbeit mit Keter Platz geschaffen für den Geräteschuppen DARWIN in Anthrazit. Und damit ihr auch einen guten Eindruck bekommt, zeige ich euch in diesem Beitrag den wirklich einfachen Aufbau, erzähle euch etwas über das Material und wie ich das Häuschen später nutze.

Der Aufbau

Wer kann schon von sich behaupten, ein Haus in einem halben Tag errichtet zu haben! Ich kann das jetzt sagen. Denn genau so war es. Am längsten hat es wohl gedauert den Platz für das Häuschen vorzubereiten: Steine, Holz, Rankstäbe usw. mussten erstmal verräumt und der Boden geebnet werden. Dann habe ich aus alten Waschbeton-Terrassenplatten ein Fundament errichtet. Da das Haus mit etwa 60 kg sehr leicht ist, muss kein Betonfundament gegossen werden. Allerdings muss es eben sein. Alternativ funktioniert auch ein Fundament aus Holz.

Nach den Vorbereitungen habe ich alle Einzelteile ausgebreitet und gesichtet und schon ging es los. Der Geräteschuppen besteht aus einem von Keter speziell entwickeltem Material namens EVOTECHTM. Dazu erzähle ich weiter unten mehr. Es ist sehr leicht und daher gelingt der Aufbau schnell und ohne große Anstrengungen. Die vorgefertigten Wandteile werden auf dem Boden aufgesteckt und anschließend verschraubt. Dann wird das Dach in wenigen Schritten zusammengesteckt und ebenfalls verschraubt. Zuletzt werden noch die abschließbare Türe und ein feststehendes Fenster in den Schuppen eingebaut. Alles was man an Handwerkszeug benötigt, sind eine Leiter, ein Akkuschrauber, ein Schraubendreher und ein Maßband. Das war es schon! Die meisten Schritte kann man sogar alleine bewältigen, lediglich bei einigen Handgriffen sind zwei Personen notwendig. Nach etwa 2-3 Stunden steht der Schuppen und ist bereit eingerichtet zu werden!

Das Material

Wie bereits erwähnt besteht der Geräteschuppen aus EVOTECHTM. Das ist ein von Keter entwickelter Verbundstoff, der in Bezug auf Optik und Haptik sehr stark an geschliffenes Holz erinnert. Wir haben uns für die Farbe anthrazit entschieden, es gibt DARWIN aber auch in natürlicher Holzoptik. Das Material ist sehr leicht, steht Holz aber in puncto Stabilität in nichts nach. Von großem Vorteil ist der Pflegeaufwand – der tendiert nämlich gegen Null. EVOTECHTM hat einen integrierten UV-Schutz, das heißt die Farbe verblasst auch nach Jahren nicht. Der Schuppen muss nicht gestrichen oder lasiert werden. Er lässt sich leicht säubern und man kann in das Material sogar bohren, um Regale oder Aufhängungen anzubringen.

Da sicher einige jetzt fragen, warum ich mir einen Schuppen aus einem Verbundstoff in den Garten stelle und nicht Holz als Material gewählt habe: Holz ist nicht immer die nachhaltigere Variante, wenn es um Materialien im Garten geht. Es ist oft fraglich, woher das Holz kommt und es verwittert nach einigen Jahren. Außerdem muss es regelmäßig lackiert/lasiert werden. DARWIN besteht zwar einem Verbundstoff, allerdings setzt sich Keter sehr für Nachhaltigkeit und einen geschlossenen Recyclingkreislauf ein. In den Produkten des Unternehmens werden zunehmend mehr recycelte Kunststoffe verwendet. Im Geräteschuppen DARWIN sind es aktuell etwa 20%. Und der Schuppen wird uns nun sicher viele Jahre begleiten und dabei sämtlichen Wetterbedingungen standhalten.

Tipp: Wenn ihr DARWIN in eurem Garten aufbaut und einen nicht ganz so windgeschützten Standort habt, dann solltet ihr ihn mit dem Untergrund (Holz- oder Steinfundament) verschrauben. Denn das Häuschen ist wirklich leicht und könnte bei Sturm durchaus fliegen gehen.

Die Einrichtung

Der Schuppen misst im Innern 112 x 176,5 cm. Groß genug also, um meine Gartengeräte unterzubringen. An die Wand kommt ein Gerätehalter und ich überlege noch ein paar Regalbretter für Kleinkram einzubauen. Was meint ihr? Das Fenster lässt genug Licht rein, sodass eine Beleuchtung eher optional ist.

Uns gefällt das neu entstandene Garteneck richtig gut. Bisher war es ein nicht genutzter Platz, der nur zum Abstellen von Baumaterialien und Gartenkram genutzt wurde. Schön war anders und wie ihr auf den Bildern seht wächst durch die große Tanne dort auch nicht viel. Jetzt sieht es richtig ordentlich aus und wir überlegen, sogar einen kleinen Sitzplatz davor einzurichten. Besonders an heißen Tagen sitzt man hier im Schatten und kann den Garten aus einer anderen Perspektive genießen.

Vielleicht auch interessant für euch: URBAN BLOOMER Hochbeet von Keter. Hier liegt der Recyclinganteil je nach Größe sogar bei 63 bis 65%.

(Bildquelle: Keter Germany)

Autor

Warum es die Grüneliebe gibt? Weil ich mit Leidenschaft in meinem Garten bin und frische, gute Lebensmittel liebe. Meine Erfahrungen und Erlebnisse gebe ich euch auf grüneliebe.de weiter und hoffe euch damit zu inspirieren. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Kommentar schreiben

Pin It